Erstellt am 24. Juli 2013, 00:00

Wechsel in Gattendorf. Gemeinderat / Reinhard Reiter (Liga) und Rafaela Reiter (ÖVP) treten zurück, Horst Sieberer (Liga) und Franz Thüringer (ÖVP) folgen nach.

Rücktritt nach sechs Jahren. »Liga«-Gemeinderat Reinhard Reiter verabschiedet sich aus der Gemeindepolitik. Foto: BVZ  |  NOEN, BVZ
Von Bettina Scheidl

GATTENDORF / Zu personellen Veränderungen kommt es dieser Tage im Gemeinderat von Gattendorf: „Liste Gattendorf“-Mandatar Reinhard Reiter zieht sich nach sechs Jahren aus der Gemeindepolitik zurück, ihm folgt Horst Sieberer („Liga“) nach. Ebenso wird sich Rafaela Reiter (ÖVP) aus dem Gemeinderat zurückziehen, ihre Nachfolge tritt Franz Thüringer an.

Reiter: „Rücktritt als stiller Protest“ 

Auf Anfrage der BVZ erklärt Reinhard Reiter seine Beweggründe, sich nach sechs Jahren als Gemeinderat aus der Kommunalpolitik zurückzuziehen wie folgt: „ Ein Grund ist mit Sicherheit, durch meinen Rücktritt stillen Protest gegenüber der aktuellen Gemeindepolitik und der beiden, im Gemeinderat vertretenen großen Parteien signalisieren zu wollen. Ich habe meine Arbeit gerne gemacht und mir tut es auch leid, Abschied zu nehmen, jedoch sehe ich keine andere Möglichkeit.“

Aufgrund der engen Mandatsverhältnisse im Gemeinderat habe die „Liga“ häufig als Zünglein an der Waage zwischen den teils sehr gegensätzlichen Ansichten der beiden Großparteien fungiert, meint Reiter, so auch beim Thema Ausbau oder Neubau des Kindergartens: „Entscheidungen müssen aber auf großen Mehrheiten basieren, momentan steht meiner Meinung nach aber nicht die gemeinsame Arbeit für Gattendorf im Vordergrund“, so Reiter.

Horst Sieberer, der Reinhard Reiter als Gemeinderat nachfolgen wird, erklärt: „Ich werde versuchen, unsere Wähler bestmöglich zu vertreten und mehr an die Personen des Gemeinderates zu appellieren - diese sollten nämlich Vorrang gegenüber der jeweiligen Fraktion haben.“

Nachfolger Thüringer mit Comeback

Auf Anfrage der BVZ bei Rafaela Reiter erklärte diese, sich aufgrund persönlicher Differenzen aus dem Gemeinderat zurückzuziehen, zudem sei der Umgang der ÖVP mit der Elterninitiative „Kinder brauchen Bewegung“ im Ort laut Reiter „keine Basis für meine weitere Unterstützung“ gewesen.

Franz Thüringer kehrt hingegen auf gewohntes Terrain zurück: „Ich war bereits fünf Jahre lang im Gemeinderat vertreten, nun freue ich mich schon darauf, wieder dabei zu sein.“

Ortschef Franz Vihanek dazu: „Ich möchte mich bei beiden ausscheidenden Gemeinderäten für ihre langjährige Arbeit bedanken. Zur Demokratie gehören aber auch verschiedene Meinungen und Standpunkte sowie die Akzeptanz dieser unterschiedlichen Meinungen dazu.“