Erstellt am 18. Dezember 2015, 09:49

Wegen mehrfachen schweren Betruges festgenommen. Ein 52-jähriger deutscher Staatsbürger wurde am 16. Dezember in das Krankenhaus Kittsee eingeliefert. Ohne Versicherungsschutz und Bargeld forderte der Mann vehement eine Behandlung erster Klasse. Erkundigungen des Krankenhauspersonals zufolge war der Mann für vier Wochen in einem Krankenhaus in Behandlung, wo ein Betrag in fünfstelliger Höhe offen blieb.

 |  NOEN, www.BilderBox.com
Erkundigungen des Krankenhauspersonals zufolge war der Mann für vier Wochen in einem Krankenhaus in Behandlung, wo ein Betrag in fünfstelliger Höhe offen blieb.Nach einer Anzeige bei der Polizei, hat diese den Mann festgenommen.

Der Angezeigte ließ sich mit der Rettung in das Krankenhaus einliefern. Da er so eindringlich eine stationäre Aufnahme in der ersten Klasse verlangte, ohne einen Versicherungsnachweis und ohne Bargeld bei sich zu haben, wurde das Personal misstrauisch.

In Deutschland schon Haftbefehle vorhanden

Nachdem er angegeben hatte, die letzten vier Wochen in einem anderen Krankenhaus in Österreich in stationärer Behandlung gewesen zu sein, ergab eine Nachfrage, dass diese Behandlungskosten nicht beglichen wurden. Die von der Krankenhausleitung Kittsee verständigten Polizeibeamten haben in Erfahrung gebracht, dass gegen den „Patient“ in Deutschland zwei Haftbefehle und mehrere kriminalpolizeiliche Vormerkungen bestanden.

Nach einer weiteren Untersuchung - in diesem Fall um die Haftfähigkeit festzustellen - wurde der Mann festgenommen und in die Justizanstalt eingeliefert. Erhebungen zu etwaigen weiteren Straftaten sind im Gange. Der 52-Jährige ist unsteten Aufenthaltes. Er steht im Verdacht mit der beschriebenen Vorgehensweise seinen Lebensunterhalt zu bestreiten.
 

Die Beamten der Polizeiinspektion Kittsee (Tel. 059133 1142) ersuchen um Hinweise zu Fällen von Einmietbetrügereien, die mit gegenständlichem Sachverhalt in Zusammenhang stehen könnten.