Erstellt am 26. Februar 2014, 23:59

Weiteres Pferd in Andau als Giftopfer?. Serie von Vergiftungen von Pferden in Andau reißt nicht ab, auch ein Pferd aus Altmann-Nachbarstall starb vergangene Woche.

Von Christoph Weisz

ANDAU / Wieder ist in Andau ein Pferd nach einer Kolik-Diagnose vergangenen Mittwoch gestorben. Ob ein Zusammenhang zu den vergifteten Pferden von Helmut Altmann besteht, kann zurzeit nicht bestätigt werden. Das jüngst verstorbene Pferd war in einem benachbarten Stellplatz in unmittelbarer Nähe zu den Ställen von Altmann untergebracht.

Pferdebesitzerin bestätigt die Vergiftung ihres Tieres

Die Besitzerin des jüngst verstorbenen Pferdes, die anonym bleiben möchte, ist betroffen und meint: „Es handelte sich um eine Vergiftung. Doch bevor endgültige Befunde vorliegen, will ich nicht mehr dazu sagen.“ Sie bestätigt allerdings, dass ihr Pferd das gleiche Heu wie die vergifteten Altmann-Pferde zu fressen bekommen hätten. Auch die Kriminalbeamten sind weiter mit der Spurensuche beschäftigt. Helmut Altmann selbst sagt: „Es liegt nicht am Heu. Ich füttere das Heu schon seit 40 Jahren und nie ist etwas passiert. Das Heu wurde auch untersucht und es wurde nichts gefunden.“ Mittlerweile sind vier der erkrankten Pferde zurück bei Altmann in den Ställen. Zwei Pferde befinden sich noch in der Veterinärklinik in Wien, seien aber bereits auf dem Weg der Besserung, so Altmann weiter. Insgesamt zählte man in Andau nun elf Pferde, die wegen Koliken tierärztlich behandelt werden mussten. Drei Pferde überlebten nicht.