Erstellt am 09. April 2014, 12:02

Wie es früher einmal war!. Im Rahmen des Sachunterrichts erkundeten die 3. Klassen der VS am Tabor ihren Heimatort Neusiedl am See.

Die Schüler und Schülerinnen der 3a und 3b Klasse vor der großen Pestsäule (Dreifaltigkeitssäule) am Hauptplatz. Foto: VS am Tabor  |  NOEN, VS am Tabor
Zuerst erarbeiteten Schüler und Lehrer gemeinsam ein Portfolio und gestalteten Schauwände mit den wichtigsten Informationen zu Neusiedl am See.

Bei einem Lehrausgang entdeckten die Kinder Spuren aus der Vergangenheit in Neusiedl am See. So besuchten sie den ältesten Teil des Ortes, den Anger, oder erfuhren, dass die Volksschule früher in der jetzigen Musikschule untergebracht war.

Besuch des Stadtarchivs

Sie hörten, warum eine Pestsäule am Hauptplatz steht, dass die Ruine Tabor früher ein Wehrturm war und entdeckten noch andere Denkmäler. Interessant waren auch die Geschichten über den Seifensiedemeister Peter Floridan oder die einzelnen Häuser entlang der Hauptstraße (z.B. Dreißigstamt, Altes Badhaus, Gerbgruben, Ödes Haus, Turmwirt).

Zum Abschluss besuchten die Drittklässler das Stadtarchiv im Haus im Puls. Dr. Sepp Gmasz führte durch die aktuelle Ausstellung "100 Jahre 1. Weltkrieg" und stellte das Stadtarchiv vor. Die Schüler durften alte Bücher, Urkunden und Fotos von Neusiedl am See betrachten.

Frühere Ansichten von Neusiedl am See wurden mit der heutigen Stadt verglichen und alle Fragen wurden von Dr. Sepp Gmasz fachkundig beantwortet. Herzlichen Dank dafür!