Erstellt am 05. Juni 2013, 00:00

Winden: Wirbel um Feuerwehrsirene. Sicherheit / ÖVP-Ortsparteiobmann und Feuerwehrkommandant wirft SPÖ-Bürgermeister Erwin Preiner Säumnis in Sachen Sicherheit vor.

Von Katharina Zedlacher-Fink

WINDEN AM SEE / Jürgen Pfeller, Feuerwehrkommandant und ÖVP-Ortsparteiobmann attackiert in einer Aussendung Bürgermeister Erwin Preiner (SPÖ).

Keine dritte Sirene im südlichen Ortsteil 

Grund dafür ist eine dritte Feuerwehrsirene, die am Areal des alten Sportplatzes Pfeller zufolge nach einem Beschluss des Gemeinderates vom Frühjahr 2010 schon seit geraumer Zeit installiert hätte werden sollen. „Es wurde damals beschlossen, dort im Zuge der neu errichteten OSG-Wohnungen eine zusätzliche Sirene zu installieren. Nun sind diese schon seit Herbst 2012 bezogen, die Sirene wurde aber immer noch nicht installiert. Mittlerweile melden sich immer mehr besorgte Bürger bei mir, weil sie die Windener Sirene nicht hören. Wir werden von einer Gemeinderatssitzung zur nächsten vertröstet“, so Pfeller.

Bürgermeister Erwin Preiner zu den Vorwürfen: „Im Rahmen der Erstellung eines Katastrophenschutzplanes für die Gemeinde - Winden am See ist auf meine Initiative hin eine von fünf burgenländischen Modellregionen für eine dementsprechende Ausarbeitung - wird auch eine dritte Sirene in den Plan aufgenommen. In der letzten Sitzung des Gemeinderats habe ich das mitgeteilt. Der Feuerwehrkommandant hat bisher zur Erstellung noch nicht viel beigetragen“, sagt Preiner.

Installierung der dritten  Sirene noch 2013

„Ich gehe davon aus, dass der Weiterbau der OSG-Wohnungen, und die Errichtung der dritten Sirene, noch 2013 erfolgen wird. Das Thema Sicherheit eignet sich nicht für parteipolitische Spielchen, dafür ist mir das Thema Sicherheit zu wichtig“, sagt Preiner, der seit 2011 auch Präsident des Burgenländischen Zivilschutzverbandes ist.