Erstellt am 17. April 2014, 07:00

von Nicole Thüringer

Wirbel um Sportplatz. Die SPÖ lud am Freitag zu einem Diskussionsabend betreffend der Zukunft der Sportanlage ein. Heiße Debatte folgte.

 |  NOEN

Ein Thema, das die Andauer nicht kalt lässt: „Die Zukunft der Sportanlage des FC Andau“. Zahlreiche Interessierte folgten der Einladung der SPÖ zu einem Info- und Diskussionsabend vergangenen Freitag. Anfangs eher ruhig wurde nach und nach eine hitzige Diskussion über die Zukunft der Sportanlage losgelöst. „Anlässlich des Schreibens seitens der ÖVP zum Thema Sportplatz und den darin enthaltenen Vorwürfen, unter anderem der Nichteinhaltung besprochener Vorgehensweisen, wollten wir mit einem aufklärenden Informationsabend antworten“, sagt Vizebürgermeister Andreas Hautzinger. Einig sind sich ÖVP und SPÖ nach wie vor nicht. So plädiert die SPÖ für die Bestandssanierung der bestehenden Anlage. Entgegen dessen zieht die ÖVP einen Neubau der Sportstätte auf einem anderen Standort vor.

„Wir müssen für die  Zukunft arbeiten“

„Die Diskussionsrunde war eine Art Meinungsumfrage. Der Gesamteindruck war für mich eindeutig und bestätigend. Eine Bestandssanierung ist das einzig finanziell Tragbare. Die Mehrheit ist gegen den Neubau einer Sportanlage. Wir wollen uns sowohl für die junge Generation als auch für die Älteren einsetzen und auch andere Vereine sollen gefördert werden. Als Sozialdemokrat ist es schließlich meine Aufgabe, mich für die Belange der gesamten Bevölkerung einzusetzen“, so Hautzinger.

Bürgermeister Andi Peck (ÖVP) betreffend der Diskussionsrunde: „Die Veranstaltung war ein willkommener Meinungsaustausch. In diesem Rahmen war eine breitere Meinungsfindung möglich. Eine neue Anlage stelle eine einmalige Chance für die Gemeinde dar und durch eine neu geschaffene Vereinsstätte würde ein gemeinsamer Standort für Vereine geschaffen werden und eine tolle Synergie könnte entstehen. Eine überstürzte Entscheidung enttäuscht mich daher.“ Bei der nächsten Gemeinderatssitzung soll über die Zukunft der Sportanlage entschieden werden.