Erstellt am 30. Januar 2013, 00:00

Zicksee zu seicht: Freibad für St. Andrä. Eröffnung 2014 / Gemeinderat fällt Grundsatzbeschluss, Projektkosten werden mit 1,5 Millionen Euro datiert, Baustart soll noch 2013 sein.

 |  NOEN
Von Pia Reiter

ST. ANDRÄ AM ZICKSEE /  „Wegen des niedrigen Wasserstandes war in den vergangenen zwei Jahren kein normaler Badebetrieb möglich“, sagt Bürgermeister Erich Goldenitsch. Und den Gästen, Mobilheimbesitzern, Campern und St. Andräern aber wieder ein unbetrübtes Badevergnügen zu garantieren, fällte der Gemeinderat nun einen Grundsatzbeschluss für den Bau eines Freibades.

„Wir sind uns einig, wenn wir etwas für den Tourismus tun wollen, müssen wir das Schwimmbad bauen, wir waren ja schon vor zehn Jahren dafür“, bekräftigt Vizebürgermeister Andreas Sattler (ÖVP). Geeinigt hat sich der Gemeinderat auch auf die wesentlichen Eckpunkte, die das Projekt Freibad umfassen soll: Die Projektkosten wurden auf 1,5 Millionen Euro festgelegt, es soll einen Kinder-, Erlebnis- und Sportbereich haben, inklusive Wasserrutsche. Gebaut werden soll das neue Freibad im Bereich des jetzigen Kinderspielplatzes im Strandbad in unmittelbarer Nähe des Zicksees, in Nachbarschaft der bereits ansässigen Gastronomie, denn es sollen keine zusätzlichen Betriebe dazu kommen.

Sechs Firmen will die Gemeinde zur Angebotslegung einladen. So schnell wie möglich, heißt es, sollen die Bagger loslegen. Mit dem Beginn der Bauarbeiten rechnet man aber nicht vor August, zu Saisonstart 2014 will man das Strandbad bereits eröffnen.

„Freibad stressfrei in Naturkulisse genießen“

Thomas Zechmeister, Leiter der biologischen Station in Illmitz sieht mit dem Bau des Freibades nur Vorteile: „Wie jede andere Lacke ist der Zicksee vom Grundwasser abhängig. Ist der Spiegel niedrig, gibt es keine Möglichkeit den Zicksee zu bewässern. Mit dem Freibad am Gelände des Zicksees ist es möglich, stressfrei in wunderschöner Naturkulisse dem Schwimmen nachzugehen.“ Derzeit wartet die Gemeinde auf das Studienergebnis der TU Wien, die sich mit dem Wasserstand des Sees beschäftigt.