Erstellt am 09. Juli 2014, 09:55

von Katharina Zedlacher-Fink

Zörkler startet mit Zubau. Antriebstechnik-Spezialist Zörkler erweitert Standort um 3.000 Quadratmeter, auch Bertrams plant Vergrößerung.

Zubau. Im hinteren Teil des Zörker-Grundstücks entsteht in den kommenden Monaten ein neuer Montagebereich, der bis Mitte Herbst 2014 fertig gestellt wird. Foto: Zedlacher-Fink  |  NOEN, Zedlacher-Fink
Kürzlich starteten die Ausbau-Arbeiten bei der Antriebsfirma Zörkler im Joiser Gewerbegebiet. Im hinteren Teil des Grundstückes wird ein 3.000 Quadratmeter großer neuer Gebäudeteil für die Montage, Teststände, ein Materiallabor sowie Qualitätsprüfung entstehen. Mit dem Ausbau, er soll bis Mitte 2014 abgeschlossen sein, werden laut Firmenleitung 10-15 neue Arbeitsplätze entstehen.

Firma Bertrams hat sich gut eingelebt

Der zweite Betrieb im Joiser Gewerbegebiet, der Rohrhersteller Bertrams ist nun auch bereits ein Jahr in Jois angesiedelt und zieht ebenfalls eine positive Bilanz. „Durch die Übersiedelung war das vorige Jahr ein schwieriges für uns. Seit Jänner läuft aber alles gut und wir erwarten für heuer ein gutes Jahr“, erklärt Martin Wolfram, Leiter des Vertriebs und der Technik bei Bertrams. Auch deshalb, weil die Firma als erste in Europa bei ihren Rohren seit heuer einen neuen umweltfreundlichen Lack auf reiner Wasserbasis einsetze, wie Wolfram erzählt.

Aktuell befindet sich in Jois die komplette Produktion (inklusive Lackiererei) des Rohrherstellers, in Wien ist noch die Verwaltung und das Lager. Doch auch das soll sich in den kommenden Jahren ändern. „Es war von Anfang an unser Grundgedanke, den kompletten Betrieb in Jois anzusiedeln“, sagt Bertrams.

„Jois war eine gute Entscheidung“

Nach der Übersiedelung der Produktion soll als zweiter Schritt in den kommenden zwei Jahren auch das Lager von Wien nach Jois umgesiedelt werden. „Jois war eine gute Entscheidung“, bilanziert Wolfram positiv.

Das gesamte Bertrams-Grundstück im Joiser Gewerbegebiet verfügt über knapp 22.000 Quadratmeter, aktuell sind mit der Halle (5.000 Quadratmeter) und mit Sozial- und Bürogebäuden (450 m2) verbaut.

Der Rohrproduzent beschäftigt aktuell insgesamt 56 Mitarbeiter, darunter auch acht Frauen in der Produktion. Gearbeitet wird in der Produktion in einem 3-Schichtbetrieb von Sonntag 22 Uhr bis Freitag ebenfalls 22 Uhr.