Erstellt am 12. Dezember 2011, 07:34

Züge kollidierten: Drei Personen leicht verletzt. Die für 15.00 Uhr anvisierte Freigabe eines Gleises für den Bahnverkehr von Bruck an der Leitha nach Neusiedl hat sich um drei Stunden verschoben, teilte ÖBB-NÖ-Sprecher Christopher Seif mit.

 |  NOEN
Am Ort der Kollision seien noch Infrastrukturarbeiten im Gang. Die Sperre der Strecke soll demnach um 18.00 Uhr aufgehoben werden. Richtung Kittsee bleibt der Schienenersatzverkehr weiter aufrecht.

Die - glimpflich verlaufene - Kollision zweier Züge in Bruckneudorf (Bezirk Neusiedl am See) am Sonntagnachmittag hat Behinderungen im Bahnverkehr nach sich gezogen. Ein Schienenersatzverkehr wurde eingerichtet, die Verzögerungen haben sich mit etwa 15 Minuten in Grenzen gehalten, sagte ÖBB-NÖ-Sprecher Christopher Seif am Montag.

Die Ursache des Zusammenstoßes scheint geklärt. Laut Seif habe ein Triebwagenführer ein Haltesignal übersehen, dann zwar noch eine Schnellbremsung eingeleitet - der Abstand zum anderen Zug sei aber bereits zu gering gewesen. Dieser Fehler komme so gut wie nie vor, so Seif. Der Lokführer sei außer Dienst gestellt worden und werde eine Nachschulung absolvieren.

Vier Feuerwehren waren mit knapp 70 Mann im Einsatz. Drei leicht verletzte Personen wurden von der Rettung in die Krankenhäuser Eisenstadt und Hainburg gebracht. Laut Sicherheitsdirektion Burgenland dürften weitere Personen leichte Verletzungen davon getragen haben. Genaue Zahlen seien jedoch nicht bekannt, hieß es dazu am Montag.