Erstellt am 20. Dezember 2013, 14:09

Zusammenhang zwischen Exhumierungen fraglich. Der Zusammenhang einer exhumierten Leiche in Gedersdorf (Bezirk Krems) mit einem Giftmord-Verdacht im Burgenland ist fraglich, bestätigte eine Sprecherin der zuständigen Staatsanwaltschaft Krems Medienberichte am Freitag.

 |  NOEN, Karl Stadler
Ebenso unklar sei das Verhältnis des im August verstorbenen Mannes und der Alleinerbin. Ein Ergebnis der toxikologischen Untersuchung wird frühestens Mitte Jänner erwartet.

Wochenlange Untersuchungen erforderlich

"Wir schauen derzeit, ob ein Gift zu finden ist, das auf einen unnatürlichen Tod hindeutet. Dazu sind aber wochenlange Untersuchungen erforderlich", erklärte die Sprecherin. Gleichzeitig gelte es zu ermitteln, ob es sich bei der Alleinerbin um eine Pflegerin handelt.

Die 42-Jährige hatte vom Verstorbenen alles geerbt. Die Familie wusste nichts von der Frau. Die Nichte des 85-Jährigen hatte daraufhin Anzeige erstattet. Die Verdächtige befinde sich nicht in Haft, da kein dringender Tatverdacht bestehe, hieß es.