Erstellt am 24. August 2011, 00:00

„Zwei Narben bleiben“. ATTACKE / Ein 14-jähriges Mädchen wurde von einem Pitbull-Mischling verletzt. Nun läuft die Suche nach Besitzer und Tier.

Attacke. Ein Pitbull-Mischling fiel ein Mädchen an.SYMBOLFOTO  |  NOEN
x  |  NOEN

PARNDORF / Ein sommerlicher Abendspaziergang endete für eine 14-jährige Schülerin im Krankenhaus: Als das Mädchen mit ihrer Familie auf einem Feldweg bei Parndorf unterwegs war, fiel sie plötzlich ein Hund an, der herrenlos herumstreunte.

Nach Angaben der Eltern handelte es sich um einen Pitbull-Mischling. Dieser attackierte ihre Tochter und fügte ihr mehrere Biss- und Kratzwunden an Oberschenkeln, Unterschenkeln und am Bauch zu. Wenig später ließ der Hund wieder von dem Mädchen ab und rannte davon. Die 14-Jährige wurde ins Krankenhaus Kittsee gebracht, wo sie ambulant behandelt wurde. Nach Meinung von Primar Dr. Luc Bastian ging die Situation gerade noch glimpflich aus: „Das Mädchen erlitt leichte Verletzungen, ein oder zwei Narben am Unterarm werden wohl bleiben. Die Sache hätte aber ganz anders ausgehen können, sie hat sehr viel Glück gehabt.“ Bisher weiß man nicht, wem der Hund gehört. Die Suche nach dem Besitzer und dem Tier läuft auf Hochtouren. Auch Tierärztin Andrea Prickler konnte das Tier bisher nicht finden: „Ich wollte helfen und habe versucht, ihn über meine Kartei zu finden, leider ohne Ergebnis.“ Sie macht erneut darauf aufmerksam, Hunde in der Öffentlichkeit mit einem Beißkorb auszustatten: „Dieser sorgt dafür, dass Menschen unter keinen Umständen lebensgefährlich bedroht werden.“

Auch Bürgermeister Wolfgang Kovacs verweist auf die Gemeindeverordnung, Hunde mit Beißkorb und Leine auszustatten. „Hundebesitzer sind auch dazu verpflichtet, bauliche Vorkehrungen zu treffen, die Hunde am Weglaufen hindern. Damit sollten Hundebesitzer nicht allzu leichtfertig umgehen.“