Erstellt am 04. Mai 2016, 10:27

von Birgit Böhm-Ritter

Zweite Erbwohnung in Wien wird verkauft. Die Gemeinde Gols will die Wiener Eigentumswohnung aus der Jetel-Hinterlassenschaft nun veräußern.

Erblasser. Nach dem Brüderpaar Georg und Radim Jetel wurde in Gols bereits das neue Kulturhaus, das Jetel-Haus, benannt.  |  NOEN, zVg

Die Gemeinde hat eine Eigentumswohnung in Wien zum Verkauf ausgeschrieben. Die Wohnung in der Billrothstraße im 19. Wiener Gemeindebezirk stammt aus der Hinterlassenschaft der Gebrüder Jetel. Die beiden Ärzte machten die Weinbaugemeinde im Sommer 2012 überraschend zum Millionenerbe (die BVZ berichtete).

Neben etwa 100 Bildern und mehreren Bankguthaben hinterließen Georg und Radim Jetel auch Immobilien. Eine Wohnung in Wien konnte bereits 2013 um 97.000 Euro verkauft werden. Die - mit 57 Quadratmetern - weit größere Wohnung gelangt aber erst jetzt zur Ausschreibung.

Kaufangebot bis 17. Mai

„Wir hatten Probleme, den Mieter aus der Wohnung zu bekommen“, begründet Bürgermeister Hans Schrammel (SPÖ) die Verzögerung. Einige Interessenten hätten sich die Wohnung bei einem Besichtigungstermin vergangenen Freitag schon angeschaut. Eine weitere Möglichkeit, die Wohnung zu besichtigen, gibt es am 6. Mai zwischen 9 und 11 Uhr.

„Bis 17. Mai kann ein Kaufangebot in einem verschlossenen Kuvert im Gemeindeamt abgegeben werden“, erklärt Schrammel. Der Mindestangebotspreis liegt bei 286.000 Euro (5.000 Euro pro Quadratmeter).


Die BVZ.at berichtete: