Erstellt am 09. Oktober 2013, 12:06

15 Jahre Radio OP. Oberpullendorf | 98.8 lautet die Frequenz für Radio OP. Angefangen als freies Radio für die verschiedenen Volksgruppen des Bezirks ist es nun nicht nur ein erfolgreiches Schülerprojekt.

Das Team: Nadine Kovacs, Veronika Ciarnau, David Omerovic, Arthur Mohl, Konrad Prikosovizs, Jelica Sacek, Ivana Vlasich, Josko Vlasich und Stephanie Gruber.  |  NOEN
Radio | 1994 wurde Radio Mora gegründet, mit dem Ziel die Radioszene zu lockern. Den verschiedenen burgenländischen Volksgruppen wurde die Möglichkeit gegeben, ein eigenes Radio zu haben. 1998 ging Radio Mora auf Sendung. Leider konnte der Sender nur zwei Jahre lang effektiv senden und 2001 wurde die Frequenz verkauft.

Schüler seit 2009 im Bezirk auf Sendung

Da das ganze Equipment noch vorhanden war, wurde das Projekt „Radio OP“ im Gymnasium Oberpullendorf gestartet. Vorerst wurde nur schulintern gesendet, doch dann erhielt man die Möglichkeit einer Schulausbildungsfrequenz.

Ab 2009 ging man im Bezirk auf Sendung. Mittlerweile wurde die moderierte Sendezeit erweitert. Egal ob über Musik, Informationstechnologie oder Sprachen, jeder hat die Möglichkeit eine eigene Sendung zu machen.

Witziger Zwischenfall als Anekdote

„Alle Bereiche sind vertreten. Der freie Bürger kann seine Meinung sagen“, sagt Josko Vlasich, Betreuer des Schülerradios. Als die „A4aktiv“ Schülergruppe angefangen hat zu moderieren, gab es einen witzigen Zwischenfall.

Den Schülern ist gesagt worden, sie können ihre Sendezeit selber gestalten. Die Schüler wollten eine „Schach-Live-Übertragung“ machen. Das einzige was man während der Sendung hörte war: „Du bist dron. Ziag!“. „Man darf es nicht so ernst nehmen, sie sind Kinder und da kann einer mal lachen. Und Fehler passieren jedem“, erzählt Vlasich.