Erstellt am 22. Februar 2012, 07:48

20 Ersthelfer im Bezirk. FIRST RESPONDER / Bis 2014 soll es in jeder Gemeinde einen qualifizierten Ersthelfer mit Notfallrucksack geben.

 |  NOEN
x  |  NOEN

OBERPULLENDORF / Am Montag zogen Landesrat Peter Rezar und der Leiter der Bezirksstelle des Roten Kreuzes, Franz Stifter, eine positive Bilanz zum Projekt „First Responder“. Zu Projektstart 2009 gab es 12 First Responder im Bezirk, nun steht man bei 20. Bis 2014 soll es in jeder Gemeinde einen qualifizierter Ersthelfer geben. „Als nächstes wollen wir die weißen Flecken qualifiziert abdecken“, so Stifter. Ein First Responder muss 144 Stunden Rettungsdienst absolviert haben und ein ausgebildeter, fertiger Rettungsssanitäter sein. Sämtliche Erlöse aus den Aktivitäten der Bezirksstelle, besonders aber der Verkauf des „red cross wine“ werden für diesen Zweck verwendet. Ingesamt wurden bereits 15.000 Flaschen verkauft. Landesrat Peter Rezar, der auch als Botschafter des „red cross wine“ fungiert, betonte die starke Verwurzelung des Roten Kreuzes im Bezirk und bedankte sich für das Engagement.

Mit einem der Notfallrucksäcke: Landesrat Peter Rezar, Dienstführender Alois Robic, Bezirksstellenleiter Franz Stifter und die First Responder Melanie Kallinger und Dominik Pingitzer.