Erstellt am 21. Mai 2014, 10:52

31 Kinder verletzt. Im Straßenverkehr | Im Bezirk passierten seit 2009 27 Unfälle mit Kindern. Ein Kind kam dabei ums Leben.

Gurt kann Leben retten: Kinder sollten im Auto nur in entsprechenden Kindersitzen und angegurtet transportiert werden.  |  NOEN, www.bilderbox.com
Mehr als 300 Kinder wurden in den vergangenen fünf Jahren im Burgenland bei Verkehrsunfällen verletzt, zwei Kinder – je eines im Bezirk Oberpullendorf bzw. Neusiedl getötet. Jedes 19. Unfallopfer im Burgenland ist ein Kind. Im Bezirk Oberpullendorf wurden seit dem Jahr 2009 31 Kinder bei 27 Unfallen verletzt.

„Die Voraussetzungen zwischen den Bezirken sind sehr unterschiedlich. Aber allen ist gemeinsam, dass die Verkehrssicherheit für die Kinder weiter erhöht werden kann“, erklärt Verkehrsclub Österreich-Expertin Bettina Urbanek. Wichtig seien Maßnahmen, die das Verkehrssystem kindgerechter machen. So tragen verkehrsberuhigte Zonen wie Tempolimit 30 statt 50 im Ortsgebiet wesentlich dazu bei, dass Kinder sicherer unterwegs sind.

Jede Schule sollte gut zu Fuß erreichbar sein

Es brauche auch ausreichend sichere Gehwege und für größere Kinder gute Bedingungen zum Radfahren. „Jede Schule sollte gut zu Fuß erreichbar sein, Kreuzungen sind so zu gestalten, dass Kinder gut den herannahenden Verkehr sehen, aber auch gut gesehen werden.

Leider kommt es immer wieder vor, dass Hindernisse oder parkende Autos die Sicht auf Kinder, die einen Schutzweg überqueren möchten, verstellen. In solchen Fällen ist ein Halte und- Parkverbot vor Schutzwegen auszuweiten. Eine verkehrsberuhigte Schulumgebung ist ebenfalls ein wichtiger Beitrag für mehr Verkehrssicherheit“, so Urbanek.

Wichtig ist aus ihrer Sicht auch, dass Autofahrer aufmerksam unterwegs sind. Ein wachsendes Problem sieht die VCÖ-Expertin in der Ablenkung durchs Handy. „Wer beim Lenken eines Fahrzeugs telefoniert, reagiert ähnlich schlecht wie ein Alkolenker mit 0,8 Promille. Beim Autofahren heißt es nicht nur ‚Don‘t drink and drive‘ sondern auch ‚Don‘t phone and drive.“