Erstellt am 28. November 2012, 00:00

45 Gräber geschändet. Diebstahl / Täter rissen gewaltsam Vasen und Laternen von den Gräbern im Friedhof in Unterpetersdorf heraus.

UNTERPETERSDORF / In der Nacht von Freitag auf Samstag stahlen unbekannte Täter Vasen und Laternen aus Metall von 45 Gräbern am Friedhof in Unterpersdorf. Die Gräber wurden dabei extrem beschädigt, da die Täter mit Gewalt vorgegangen sind. Es entstand ein Schaden in der Höhe von 10.000 Euro.

Einen riesigen Schock und großes Entsetzen riefen diese gewaltsamen Taten bei den Besitzern der Gräber und der Bevölkerung von Unterpetersdorf aus. „Eine Unterpetersdorferin entdeckte die Schäden im Friedhof und informierte mich über meine Frau“, schildert Ortsvorsteher Edmund Seier, der noch immer nicht verstehen kann, wie jemand zu so einer Tat fähig ist. „Es ist traurig, wenn man nicht einmal ein Grab in Ruhe lassen kann. Nachdem ich benachrichtigt wurde, fuhr ich sofort mit der Polizei zum Friedhof“, erklärt Seier. Der Friedhof in Unterpetersdorf liegt an einer stark befahrenen Straße, die Täter randalierten laut Ortsvorsteher Seier nur in der hinteren Hälfte des Friedhofes. „Vielleicht wurden sie gestört oder sie kommen noch einmal, um die restlichen Gräber zu plündern“, so Seier. Auch die Spurensicherung der Polizei war vor Ort. „Wenn man Glück hat, werden die Täter erwischt. Ob es für solche Fälle eine Versicherung gibt, weiß ich leider nicht“, erklärt Seier. Zuvor gab es in Unterpetersdorf noch nie Vandalismus am Friedhof. „Ich hoffe, dass nichts mehr in der Art in Unterpetersdorf vorkommt“, fügt Seier hinzu.