Erstellt am 12. Dezember 2012, 00:00

45 Jahre für die Kirche. Priesterjubiläum / Kanonikus Josef Stifter feierte seinen 85. Geburtstag und sein 45-jähriges Priesterjubiläum mit geistlichen und weltlichen Würdenträgern.

 |  NOEN

STEINBERG / Morgens vor sechs Uhr früh in Steinberg: In seinem „roten“ Flitzer – von den Steinbergern liebevoll „Papamobil“ genannt – ist Pfarrer Josef Stifter ins Kloster unterwegs. Trotz seiner 85 Jahre hilft der Kanonikus noch immer in seiner Kirche aus, wo er nur kann.

Sein Wirken wurde anlässlich der Feier seines 85. Geburtstages und seines 45-jährigen Priesterjubiläums vorigen Samstag bei einer Festmesse in Steinberg von kirchlichen und weltlichen Würdenträgern hoch gelobt.

Der gebürtige Steinberger hatte zunächst als Lehrer gearbeitet, ehe er im März 1967 zum Priester geweiht wurde. Er wirkte danach viele Jahre in der Erzdiözese Salzburg, davon 25 Jahre in Fieberbrunn, wo er Ehrenbürger und Ehrenringträger ist nicht zuletzt wegen der Restaurierung der Kirche, des Pfarrhauses und der Johanneskapelle unter seiner Führung. „2002 hast du auch in Steinberg deinem Namen alle Ehre gemacht und eine große Glocke für die Pfarrkirche gestiftet“, bedankte sich Bürgermeisterin Klaudia Friedl dafür ebenso wie für Stifters großzügige Förderung für die neue Orgel.

Diözesanbischof Ägidius Zsifkovics betonte, dass Stifter sich stets bemüht habe, die Menschen aus ihrer Verschlafenheit aufzuwecken, es ihm gelungen sei, seine ihm anvertrauten Küken um sich zu scharen und er immer bereit gewesen sei zum Dienst. „Ich kann dir heute kein Papamobil bringen, das hast du schon“, schmunzelte der Bischof. „Aber ich kann dir den Segen des heiligen Vaters bringen.“

Große Gratulantenschar: Den Glückwünschen des Heiligen Vaters für Josef Stifter schlossen sich auch Angeordneter Rudolf Geißler, Bischof Ägidius Zsifkovics, Dompfarrer Josef Prikoszovits, Landesvize Franz Steindl, Vizeortschef Josef Krutzler (Foto links) und Bürgermeisterin Klaudia Friedl (Foto rechts) an. Grabner