Erstellt am 17. August 2015, 09:45

von APA Red

55-Jähriger verletzte sich bei Küchenbrand. Beim Löschen eines Küchenbrandes hat am Sonntag ein Burgenländer in Lockenhaus (Bezirk Oberpullendorf) Brandwunden an beiden Händen erlitten.

 |  NOEN, APA (Webpic)
Der 55-Jährige hatte Speiseöl in einer Pfanne auf den E-Herd gestellt und dann zum Telefonieren die Küche verlassen, berichtete die Polizei heute, Montag. Als er wegen eines "komischen Geruchs" zurückkam, brannten schon die Pfanne und die Dunstabzugshaube.

Der 55-Jährige wollte die Flammen zunächst mit Geschirrtüchern eindämmen, was aber nur zum Teil gelang. Deshalb riss er die Pfanne vom Herd und stellte sie im Vorraum des Hauses am Boden ab. Mit einem Teppich konnte er dann das Feuer ersticken. Einen Transport ins Spital lehnte der Mann ab. Die Höhe des entstandenen Schadens war laut Landespolizeidirektion vorerst nicht bekannt.