Erstellt am 26. März 2014, 07:55

700.000 Euro für das Gemeindeamt. Frankenau-Unterpullendorf / Das Gemeindeamt soll renoviert werden, drei Wohnungen entstehen. Am Donnerstag wurde die Kostenschätzung vorgestellt.

Bei der Gemeinderatssitzung am vergangenen Donnerstag stand unter anderem der Punkt „Sanierung Gemeindehaus Frankenau-Unterpullendorf – Kostenschätzung“ auf der Tagesordnung.

Kostenschätzung mit Plansol erstellt

„Aufgrund des bei der vergangenen Gemeinderatssitzung beschlossenen Planentwurfes für die Sanierung des Gemeindehauses Frankenau-Unterpullendorf hat die mit der Planung beauftragte Firma Plansol eine Kostenschätzung erstellt. Die Baukosten werden sich laut Kostenschätzung auf 699.889,05 inklusive Mehrwertsteuer belaufen“, schilderte Bürgermeister Anton Blazovich bei der Gemeinderatssitzung.

Zusätzlich sind Planungskosten und Kosten für die Bauaufsicht in der Höhe von 36.000 Euro veranschlagt. „Somit wäre für die Sanierung des Gemeindehauses eine Summe von 735.889,05 Euro notwendig, wenn die Gemeinde als Bauträger auftreten würde“, so Blazovich.

Auch Sanierung des Kellers war Thema

Als nächster Schritt soll auch mit gemeinnützigen Siedlungsgenossenschaften Kontakt aufgenommen werden, um die Kosten bei einer eventuellen Auslagerung der Arbeiten abzuklären.

Ein Arbeitskreis hatte zuvor die Aufgabe, eine perfekte Raumeinteilung für die Gemeindestube zu finden, die BVZ berichtete. Im Obergeschoss sollen drei Wohnungen mit jeweils zirka 75 Quadratmetern entstehen. Im Erdgeschoß sollen sich ausschließlich die Räumlichkeiten des Gemeindeamtes befinden. Weiters sprach sich der Gemeinderat dafür aus, dass der Keller saniert bzw. trockengelegt werden soll.