Erstellt am 21. November 2010, 17:10

Ampelmasten bohrte sich in Wohnmobil - Steirerin schwer verletzt. Bei einem spektakulären Verkehrsunfall in Oberpullendorf ist am Sonntagnachmittag eine Steirerin schwer verletzt worden.

 |  NOEN
Der Ehemann und Lenker des Wohnmobils wollte auf einer abschüssigen Straße links abbiegen, versuchte zu bremsen und prallte mit dem Fahrzeug gegen einen Ampelmasten. "Der Masten hat sich zwischen Kotflügel und Beifahrersitz etwa drei Meter durch das Wohnmobil gebohrt", berichtete ein Polizist der APA.

"Der Lenker steht schwer unter Schock und war kaum ansprechbar. Er meinte allerdings, dass die Bremsen versagt haben", so der Beamte. Bremsspuren habe man zwar keine feststellen können. Allerdings hätten Augenzeugen beobachtet, "dass mit dem Wohnmobil etwas nicht stimmt".

Der Pensionist konnte laut Exekutive vor dem Zusammenstoß mit dem Masten noch einem vor ihm fahrenden Pkw ausweichen. Die schwer verletzte Frau wurde mit dem Notarztwagen in das Krankenhaus Eisenstadt gebracht, ihr Ehemann in das Krankenhaus in Oberpullendorf. Am Wohnmobil entstand Totalschaden.