Erstellt am 03. August 2011, 00:00

Amtsleiterstuhl weiter leer. GEMEINDERATSSITZUNG / Durch ein Hearing soll nun der beste Kandidat für die Amtsleiterstelle ermittelt werden.

Fordert eine Lösung: Bürgermeister Manfred Kölly.  |  NOEN

DEUTSCHKREUTZ / Bei der Gemeinderatssitzung am Freitag stand wieder einmal der Punkt Vergabe der Leiterstelle am Programm. Wie die BVZ berichtete, ist die mehrheitlich gefasste Wahl für den Amtsleiterkandidaten im Gemeinderat der gesetzlichen Regelung zum Opfer gefallen, dass die Amtsleiterprüfung nur bis zum 40. Lebensjahr abgelegt werden kann. Denn der betroffene Kandidat hat den 40. Geburtstag schon hinter sich. Daraufhin wurde der vom Gemeinderat getätigte Beschluss vom Land Burgenland aufgehoben.

Hearing zwischen den  drei Kandidaten

ÖVP-Ortsparteiobmann Werner Hosiner-Gradwohl stellte nun bei der Sitzung am Freitag den Antrag, dass die drei übrig gebliebenen Kandidaten     darunter auch der zu alte Kandidat nach objektiven Kriterien bei einem Hearing durch die Personalberatungsfirma Kaiser aus Wulkaprodersdorf geprüft werden sollen. Dieser Antrag wurde mehrheitlich durch ÖVP und SPÖ angenommen.

Wir brachten diesen Antrag im Gemeinderat ein, weil es unserer Meinung nach wichtig ist, objektiv betrachtet, den geeignetsten Kandidaten für diese Stelle zu finden, erklärt Hosiner-Gradwohl die Vorgangsweise seiner Partei.

Der eigentlich bereits als Amtsleiter gewählte Kandidat soll trotz des überschrittenen Alters beim Hearing teilnehmen, da es laut Hosiner-Gradwohl ein Landesbediensteten-Gesetz gibt, wonach, man von der Altersgrenze absehen kann, wenn es keinen gleichwertigen Kandidaten gibt.

Kandidaten werden von  Bürgermeister kontaktiert

Bürgermeister Manfred Kölly (Liste Burgenland) will, dass das Ganze endlich ein Ende findet. Meine Aufgabe wird es nun sein, die übrig gebliebenen Kandidaten einzuladen und ihnen über die Entscheidung zu berichten. Ob die Kandidaten bei dem Hearing antreten werden oder nicht, wird sich noch zeigen, so Kölly. Nach dem Gespräch mit den Kandidaten wird sich Bürgermeister Kölly mit der Personalberatungsfirma in Verbindung setzen.