Erstellt am 13. November 2013, 09:00

Bei Holzschlägerungsarbeiten getötet. Ein 57-jähriger Landwirt ist Dienstagnachmittag bei Holzschlägerungsarbeiten in einem Wald in Lackendorf ums Leben gekommen.

Der Mann schnitt eine Eiche mit einer Motorsäge um. Der Baum fiel jedoch nicht um, sondern blieb in Schräglage hängen.

Als der Landwirt die Eiche herunterschneiden wollte, löste sich der restliche Teil des Baumes, traf ihn im Gesicht und begrub den Mann unter sich, so die Landespolizeidirektion Burgenland heute, Mittwoch.

Der 32-jährige Sohn des Bauers, der mit dem Verladen beschäftigt war, hatte den Unfall nicht bemerkt. Erst nachdem er seinen Vater nicht mehr sah, sah er laut Exekutive nach und fand ihn unter dem Baum. Der Notarzt konnte nur noch den Tod des 57-Jährigen feststellen.