Erstellt am 19. Oktober 2011, 00:00

Beschränkung für den Schwerverkehr. BESCHLUSS / Nach Beschwerden der Bevölkerung wurde eine 7,5 Tonnen-Beschränkung auf der Ortsdurchfahrt beschlossen.

KAISERSDORF / Eine Verkehrszählung ergab, dass ein Anstieg des Schwerverkehres in Kaisersdorf festzustellen ist. In diesem Zusammenhang gab es auch schon einige Beschwerden wegen Lärmbelästigung von der Bevölkerung. Nun einigte sich der Gemeinderat Kaisersdorf bei seiner kürzlich abgehaltenen Gemeinderatssitzung einstimmig darauf, für die Ortsdurchfahrt eine Tonnagebeschränkung auf 7,5 Tonnen für den Schwerverkehr verordnen zu lassen. Ein entsprechender Antrag auf Verodnung wird bei der Bezirkshauptmannschaft Oberpullendorf eingebracht.

Ein weiterer Tagesordnungspunkt bei der Sitzung war die „Deponie zur Ablagerung von ausschließlich Erdaushub“. Grund dafür war, dass in den vergangenen Monaten eine enorme Menge abgeliefert wurde, sodass das Volumen der Deponie immer kleiner wird. Nun fasste der Gemeinderat einstimmig den Beschluss, dass pro Haushalt jedes Jahr nicht mehr als 10 Tonnen abgeliefert werden dürfen.