Erstellt am 08. Februar 2012, 08:32

Betrunkener 17-Jähriger sprang in Stooberbach. ALKOHOLSZENE / Ein 17-jähriger Junge aus Wr. Neustadt sprang in das eingefrorene Bachbett des Stooberbaches.

OBERPULLENDORF / Drei Jugendliche im Alter von 16, 17 und 18 Jahren trafen sich vergangenen Samstagabend in einem Oberpullendorfer Lokal. Dass dieser Abend ein schreckliches Ende finden wird, war zu diesem Zeitpunkt wahrscheinlich keinem der jungen Männer bewusst. Nachdem sie ein Lokal verließen, begaben sich die Burschen aus Wr. Neustadt, Neunkirchen und Wiesmath in die Cafégasse.

Auf Spiegel eines stehenden  Pkws eingeschlagen

Von dort aus gingen sie in Richtung Augasse. Im Vorbeigehen schlug der 17-jährige Junge aus Wr. Neustadt auf einen Spiegel eines abgestellten Pkws ein. Einige Schritte weiter trat der 18-jährige Bursch aus Neunkirchen die Eingangstür eines Geschäftslokals ein. Im Anschluss gingen der 16- und der 18-Jährige weiter, der 17-jährige Jugendliche blieb zurück. Aus bisher unerklärlichen Gründen näherte sich der 17-Jährige der Böschung des Stooberbaches. Nachfolgend sprang er kopfüber in das zugefrorene Bachbett.

Unmittelbar danach nahm eine Polizeistreife des Bezirkspolizeikommandos Oberpullendorf den Vorfall wahr. Unverzüglich alarmierte die Exekutive die Feuerwehr, den Notarzt und die Rettung. Gemeinsam bargen die Rettungskräfte den Jugendlichen.

17-Jähriger erlitt bei Sprung  schwere Kopfverletzungen

Nach ärztlicher Erstversorgung im Notarztwagen wurde der 17-Jährige aufgrund seiner schweren Kopfverletzungen direkt in das Krankenhaus Wr. Neustadt gebracht. Vermutlich waren alle drei Jugendlichen zum Zeitpunkt der Vorfälle alkoholisiert.

Die Stadtfeuerwehr aus Oberpullendorf war mit zehn Freiwilligen Feuerwehrmännern im Einsatz.