Erstellt am 18. Februar 2015, 05:25

von NÖN Redaktion

Wohnbau boomt. Reihenhausprojekt in Föhrengasse in Vorbereitung. Gutachten zu Wohnhäuser in Augasse liegt vor.

 |  NOEN, Erwin Wodicka - erwin.wodicka@gm

Ein Sachverständigengutachten zu den sanierungsbedürftigen Siedlungshäusern der Gemeinde in der Augasse liegt nun vor.

„Eine Sanierung ist praktisch unmöglich“

„Wie wir angenommen haben, ist eine Sanierung praktisch unmöglich und wirtschaftlich überhaupt nicht vertretbar, selbst bei einer Erhöhung der Miete“, erklärt Bürgermeister Rudolf Geißler. Die Suche nach einem Partner, der die Häuser übernimmt, schrittweise abreißt und neue Wohnungen errichtet, stand bereits im Raum. „Zu diesem Thema ist nun der Gemeinderat gefragt, die weiteren Schritte festzulegen“, meint Geißler.

Grundsätzlich habe sich in Oberpullendorf im Wohnbau viel getan. So wurde im Vorjahr nicht nur das Siedlungsgebiet am Schlossberg geschaffen, sondern auch der Wohnungsbau in der Mühlbachgasse durch die Neue Eisenstädter Siedlungsgenossenschaft sowie von Reihenhäusern in der Gartengasse durch die Oberwarter Siedlungsgenossenschaft (OSG) gestartet. Ein weiteres kleineres Reihenhausprojekt der OSG befindet sich laut Geißler in Vorbereitung. Im Kurvenbereich der Föhrengasse Richtung Großwarasdorfer Straße sollen acht Reihenhäuser sowie ein Wohnhaus mit sechs Wohneinheiten entstehen.

Bereits 3.128 Einwohner in Oberpullendorf

„Die gesetzten Maßnahmen, dass wir selber Grundstücke am Schlossberg verkaufen und die gute Kooperation mit den Wohnbauträgern, haben sich auf die Bevölkerungsentwicklung positiv ausgewirkt“, verweist Geißler darauf, dass man im Jänner 3.128 Einwohner zählte. „Ich habe keine Sorge, das von mir bei der Bürgermeisterwahl 2012 formulierte Ziel, bis 2017 die einwohnerstärkste Gemeinde des Bezirks zu werden, zu erreichen.“