Erstellt am 16. Juli 2014, 12:30

von NÖN Redaktion

Festivals locken
Touristen in Bezirk.
Wirtschaftsfaktor / Die Schloss-Spiele in Kobersdorf und Kammermusikfest in Lockenhaus ziehen Gäste an.

Schloss-Spiele: Heuer gibt man im Kobersdorfer Schlosshof Nestroy »Der Zerrissene«, unter anderem mit Intendant Wolfgang Böck und Sarah Jeanne Babits. Die Vorstellungen laufen noch bis 27. Juli.  |  NOEN, Grabner

Die Festspiel-Zeit in der Region läuft derzeit auf Hochtouren. Und vom regen Treiben auf den Bühnen profitierten auch Betriebe im Mittelburgenland. „Festivals oder Großveranstaltungen nehmen einen hohen Stellenwert ein und präsentieren die Schönheiten des Mittelburgenlandes weit über seine Grenzen hinaus. Gerade Weinfestivals und Kulturveranstaltungen sind ein Publikumsmagnet und ziehen Gäste aus dem In- und Ausland an“, sind sich die beiden Obleute des Regionaltourismusverbandes Blaufränkisch Mittelburgenland, Eva Stifter und Michael Höferer einig.

Neben Wein und Kultur würden Sport-Events wie etwa die Tennismeisterschaften das Programm abrunden, meinen sie weiter. „Diese Veranstaltungen führen zu einem deutlichen Anstieg des Tages- und Nächtigungstourismus und beleben nachhaltig die regionale Tourismuswirtschaft“, erklären die beiden unisono.

Ein Beispiel für ein solches Festival ist das Kammermusikfest in Lockenhaus, welches am vergangenen Sonntag zu Ende ging. „Das Kammermusikfest fand heuer zum 33. Mal statt, daher ist es schon bekannt. Und da es zehn Tage lang dauert, profitieren vor allem Zimmervermieter und Gasthäuser “, so Tamara Schumeth vom Naturpark- und Tourismusbüro in Lockenhaus. Beim Kammermusikfest könne man viele Gäste aus Deutschland und der Schweiz begrüßen.

Auch Schauspieler nutzen die Angebote

Bereits vor zwei Wochen feierte man in Kobersdorf mit Nestroys „Der Zerrissene“ Premiere. Karin Gollowitsch von den Schloss-Spielen meint: „Wir sind sehr zufrieden mit dem Kartenverkauf, diesmal verlief vor allem auch der Verkauf schon vor der Premiere sehr gut. Wenn das Wetter mitspielt, dann werden wir an das Ergebnis des Vorjahres anschließen.“ Da man in Kobersdorf bereits drei Wochen vor der Premiere mit den Proben im Schlosshof beginnt, belebt auch das Ensemble die regionale Wirtschaft. „Wir haben ja auch tägliche Ausgaben, und zum Beispiel auch die Miete für die Quartiere der Schauspieler“, so Gollowitsch.

„Viele Schauspieler nutzen auch das touristische Angebot, und was das Ensemble im Kleinen macht, das machen die Besucher im Großen“, führt sie weiter aus.