Erstellt am 10. August 2016, 10:24

von BVZ Redaktion

Reiseverhalten: Kreuzfahrten boomen. Aufgrund der weltpolitischen Lage setzen viele Mittelburgenländer auf Kreuzfahrten oder auch Urlaub in Österreich.

Spezialisten: Hildegard Resch und Markus Resch von „einfachreisen“ in Neutal setzen darauf, dass die Betreuung nicht bei der Buchung des Kunden aufhört.  |  BVZ

„Die meisten unserer Kunden haben die gebuchten Reisen in die betroffenen Länder auch angetreten. Wir hatten lediglich vereinzelte Umbuchungen“, führt Markus Resch von „einfachreisen“ aus Neutal aus. Durch die vergangenen Anschläge und Amokläufe haben sich auch die gewählten Reiseziele verändert: „Die stärksten Rückgänge verzeichnen wir bei Reisen in die Türkei, Ägypten und natürlich ist auch Frankreich, speziell bei Städteflügen nach Paris, rückläufig. Bei beliebten Städtedestinationen wie zum Beispiel London, Berlin und Istanbul ist die Sorge bzw. die Angst der Kunden natürlich auch zu spüren“, so Resch weiter.

Auch bei „Blaguss Reisen“ in Oberpullendorf kann man diese Trends erkennen. Eva Eckhardt, Büroleiterin in Oberpullendorf, meint: „Es gab einzelne Umbuchungen. Den stärksten Rückgang haben wir bei Reisen in die Türkei und Ägypten bemerken können. Dieser zeichnet sich jedoch bereits seit Jänner bzw. Feber ab.“ Auch die Rückgänge bei Paris-Städteflügen und Reisen nach Istanbul habe man bemerkt.

Die Mittelburgenländer setzen beim Urlaub auf sichere Länder wie etwa Spanien oder Griechenland. „Hier sind vor allem Mallorca, Costa de Sol und die Kanarischen Inseln Hotspots, in Griechenland werden Kreta, Rhodos und Zakynthos besonders gern gebucht“, führt Eckhardt weiter aus.

Ein großer Trend seien Kreuzfahrten. „Es werden nur sicherere Häfen angefahren und die Route kann auch geändert werden“, meint sie weiter. Auch bei „einfachreisen“ gibt es den größten Zuwachs bei Kreuzfahrten. „Sehr gute Steigerungen verzeichnen wir bei Buchungen nach Spanien, Griechenland, Kroatien und Italien. Bei Buchungen für Reisen in die USA haben wir gegenüber den vergangenen Jahren auch Zuwächse“, erklärt Resch.

Österreich-Urlaub liegt im Trend

Urlaub in Österreich sei für die die Mittelburgenländer durchaus ein Thema. „Diesen Trend sehe ich durchaus. Das hat uns überrascht“, so Eva Eckhardt. Bei „einfachreisen“ habe es zwar eine stärkere Nachfrage für Urlaube in Österreich gegeben, die Buchungszuwächse haben sich aber in Grenzen gehalten, so Markus Resch. Grundsätzlich führt er aus: „Die Menschen wollen nicht auf ihren Urlaub verzichten. Die Destinationen werden mit großer Sorgfalt ausgewählt und das Reisebüro gewinnt wieder mehr an Bedeutung. Hier ist den Kunden wichtig, dass bei der Buchung die Betreuung nicht aufhört.“

Blaguss-Büroleiterin Eva Eckhardt meint abschließend: „Es gab eher im Vorfeld Sicherheitsbedenken. Alle Urlauber, die in den betroffenen Ländern waren, sind sehr erholt zurückgekommen.“