Erstellt am 08. Mai 2013, 09:29

„Bremse“ bei Einfahrt. Verkehrssicherheit / Im Zuge der Sanierung der Günser Straße soll eine Bremsinsel errichtet werden. 70er-Beschränkung wurde abgelehnt.

 |  NOEN, Bilderbox.com

OBERPULLENDORF / Eine Bremsinsel aber keine 70km/h-Beschränkung wird es an der Stadteinfahrt Günser Straße geben. Wie die BVZ berichtete, war die Verkehrssicherheit in diesem Bereich im Jänner Thema im Gemeinderat gewesen. SPÖ-Vizebürgermeisterin Elisabeth Trummer beantragte damals, man möge an die Behörde mit dem Ersuchen herantreten, eine 70km/h-Beschränkung einzuführen sowie an den Straßenerhalter wegen baulicher Maßnahmen.

Mit dem Hinweis, dass er im Stadtrat schon über eine Vorsprache bei der Landesregierung berichtet habe, wo über eine Bremsinsel und eine 70er-Beschränkung gesprochen wurde, hatte Bürgermeister Rudolf Geißler den Geschäftsordnungsantrag gestellt, dieses Thema dem Infrastrukturausschuss zur Erarbeitung konkreter Vorschläge für das Land zuzuweisen, was einstimmig beschlossen wurde.

Mittlerweile fand nun eine Begehung mit der Behörde statt. „Der Amtssachverständige hat festgestellt, dass eine 70km/h-Beschränkung unter den jetzigen Gegebenheiten aus verkehrstechnischer Sicht nicht befürwortet werden kann, bei einem Umbau aber eine neue Begutachtung gefordert werden könne“, berichtet Geißler. Im Zuge der heuer geplanten Sanierung der B61 durch das Land soll eine Bremsinsel an der Einfahrt errichtet werden.

Eine weitere bauliche Maßnahme, wie auf Höhe des Veranstaltungsplatzes gewünscht, sei nicht erforderlich, da dort die überwiegende Zahl der Lenker die zulässige Höchstgeschwindigkeit einhält. Dennoch möchte man in dem Bereich eine blinkende 50er-Tafel aufstellen. Die Gemeinde hatte außerdem das Kuratorium für Verkehrssicherheit beuaftragt, Erhebungen zur Errichtung eines Schutzweges in diesem Bereich durchzuführen. „Laut Kuratorium ist für einen solchen keine Notwendigkeit gegeben“, berichtet Geißler.