Erstellt am 06. April 2016, 10:55

von NÖN Redaktion

Cannabis-Züchter erwischt. Die Polizei konnte einen 37-jährigen Mann, welcher in seinem Haus im Bezirk Cannabis züchtete, festnehmen.

Laabener baute Cannabis an. Zum dritten Mal saß er nun vor dem Richter, erneut wurde der Prozess vertagt.  |  NOEN, www.shutterstock.com/Iriana Shiyan
Ein 37-jähriger Mann, wohnhaft in Wien, mietete ein Haus im Bezirk an, um dort Cannabispflanzen zu züchten. Die Polizei konnte nun den Cannabis-Züchter auffliegen lassen.

„Seit zwei Monaten überwachten wir das Telefon und observierten das Haus“, so Bezirkspolizeikommandant-Stellvertreter Werner Omischl. Bei der Durchsuchung konnten 34 Stück Cannabispflanzen in vier Grow-Zelten sowie eine bereits abgeerntete Indoor-Cannabisplantage mit insgesamt 175 Töpfen vorgefunden und sichergestellt werden. Weiters konnten im Zuge der Wohnungsdurchsuchung in Wien 2.267 Gramm Cannabisblüten und 515 Euro an Barmittel vorgefunden werden.

37-Jähriger zeigte sich geständig

Aufgrund der sichergestellten Suchtmittel wurde der 37-jährige Mann gemäß den Bestimmungen der Strafprozessordnung wegen Betreten auf frischer Tat festgenommen.

„Bei der Beschuldigtenvernehmung zeigte sich der 37-Jährige geständig, regelmäßig seit dem Jahr 2010 bis zuletzt Cannabispflanzen in Grow-Zelten und eine Cannabisplantage im Keller des Einfamilienhauses in Deutsch Gerisdorf betrieben zu haben. Die daraus nicht mehr festzustellende Menge an gewonnenen und geernteten Cannabisblüten konsumierte er zum Teil selber und gab auch eine noch zu ermittelnde Menge an zum Teil namentlich bekannte Suchtgiftabnehmer weiter“, so Omischl. Der 37-Jährige wurde in die Justizanstalt Eisenstadt eingeliefert.