Erstellt am 19. Februar 2016, 11:05

von NÖN Redaktion

Coffeeshock Company für guten Zweck auf Tour. Die Coffeeshock Company aus Großwarasdorf unterstützt fünf Flüchtlingsorganisationen im Bezirk.

Freuen sich über die hohe Spendensumme: Coffeeshock-Frontman Mani Bintinger und Kino-Chef Oliver Treiber. Foto: Roznyak  |  NOEN, Kim Roznyak
Die sechs Burgenlandkroaten der Coffeeshock Company spielten vor Weihnachten eine etwas andere Tour. Da das Jahr 2015 vor allem von der syrischen Flüchtlingskrise überschattet wurde, entschlossen sie sich, eine Reihe von Konzerten quer durch Österreich zu spielen.

Endstation war beim Grande Finale im Kino Oberpullendorf. Chef Oliver Treiber stellte sein Kino kostenfrei zur Verfügung.

2.800 Euro für Flüchtlinge im Bezirk

Insgesamt kamen 2.800 Euro Reinerlös zusammen. Dieser wird auf fünf Flüchtlingsorganisationen im Bezirk aufgeteilt. Neben dem Verein „Flüchtlingshilfe Unterfrauenhaid/Horitschon“ unter der Leitung von Gerhard Bollardt wurde auch die Flüchtlingshilfegruppe in Lutzmannsburg von den sechs Burgenlandkroaten ausgesucht.

Das Flüchtlingsbetreuungsprojekt „Deutsch als Fremdsprache“ im Haus St. Stephan in Oberpullendorf und die KUGA-Flüchtlingsbetreuungsgruppe sollen ebenfalls von dem erspielten Reinerlös unterstützt werden. Ein weiterer Betrag geht nach Nebersdorf. Maria Toth beherbergt dort fünf Menschen aus Syrien.

Da das fünfjährige Mädchen Maria eine Herzoperation braucht, Krankenhausfahrten und vieles mehr anfallen, lag der Coffeeshock Company auch dieses Projekt sehr am Herzen.