Erstellt am 01. Juli 2015, 08:27

von RED

50 Jahre Kegelverband. Der Burgenländische Kegelverband feierte sein 50. Wiegenfest mit einem Festakt im Vinatrium in Deutschkreutz.

Feierten: Alexander Pekkar, Vizepräsident des Landesverbandes Steiermark, Agamemnon Lehmann, Präsident des Landesverbandes Wien, Wolfgang Bachler, Präsident des Landesverbandes Oberösterreich, ÖSKB-Vizepräsident Walter Nagl, ÖSKB-Sportdirektor Oskar Schmidt, Landeshauptmann Hans Niessl, ÖSKB-Generalsekretär Ernst Weber, Union Präsidentin Karin Ofner, Landtagsabgeordneter Christian Sargartz, BSKV-Präsident Stefan Trenovatz, Andreas Lepsi, Vizepräsident vom Landesverband Niederösterreich, Bürgermeister Manfred Kölly und ÖSKB-Präsident Ludwig Kocsis.  |  NOEN, zVg

Am Samstag feierte der Burgenländische Sportkeglerverband sein 50-jähriges Bestandsjubiläum. Der Präsident des Burgenländische Sportkeglerverbands (BSKV), Stefan Trenovatz, konnte eine große Anzahl von Ehrengästen begrüßen.

Ehrenpräsident und Präsident des Österreichischen Sportkeglerverbands (ÖSKB) Ludwig Kocsis erinnerte in seiner Festrede an die 50-jährige Geschichte des burgenländischen Verbandes. „Die ersten Jahre waren von einer unermüdlichen Aufbauarbeit des ersten Präsidenten Anton Faymann aus Oberpullendorf geprägt. Ziel war es, den Anschluss an die österreichische Spitze zu schaffen. Dazu wurde 1980 in Siegendorf die erste 4er-Bahnanlage im Burgenland errichtet. Einige Jahre später folgte die erste 4er Kunststoffanlage im Burgenland im Sporttreff Kurz in Oberpullendorf. Damit konnte Oberpullendorf in die Bundesliga aufsteigen und 1991 den ersten von drei Mannschaftsstaatsmeistertiteln erringen“, schilderte Kocsis.

Viel Wert auf Nachwuchsarbeit gelegt

1992 wurde Kocsis zum Präsidenten gewählt. In dieser Zeit wurden viele Kegelbahnen erneuert bzw. renoviert, auch auf die Nachwuchsarbeit wurde ebenso viel Wert gelegt. 2006 konnte das Bundesleistungszentrum errichtet werden, 2008 wurde die erste große internationale Veranstaltung, der Weltpokal für Vereinsmannschaften in Ritzing, ausgetragen. „Höhepunkt war sicherlich die Einzel-Weltmeisterschaft 2010 in Ritzing. Stefan Trenovatz ist seit 2011 Präsident des Verbandes und versucht mit einem sehr engagierten Team diesen Erfolgsweg sehr konsequent fortzusetzen“, so Kocsis.

Weiters erinnerte Kocsis daran, dass der BSKV in diesen 50 Jahren 318 Medaillen bei Staatsmeisterschaften und Österreichischen Meisterschaften erreicht hat, davon 27 Staatsmeistertitel und 43 österreichische Meistertitel.

Auch konnten 11 Medaillen bei Weltmeisterschaften errungen werden. Im Rahmen des Festaktes wurden auch verdiente Sportler sowie Funktionäre ausgezeichnet.