Deutschkreutz

Erstellt am 09. November 2016, 06:14

von BVZ Redaktion

Jäger schoss Bekannte in die Zehe!. Aus unbekannter Ursache löste sich ein Schuss aus dem Gewehr eines 69-Jährigen und traf die Bekannte des Jägers im Zeh.

Symbolbild  |  NOEN, privat

Zwei langjährige Bekannte (69 und 75 Jahre alt) hatten sich vor Kurzem in Deutschkreutz verabredet, um am Abend gemeinsam auf die Jagd zu gehen.

Gewehr mit ins Wohnhaus genommen

Als der 69-Jährige gegen 14.20 Uhr beim Treffpunkt eintraf, nahm er sein Jagdgewehr „Bockbüchsflinte“ mit ins Wohnhaus, um seinen Angaben nach seinem Freund die Handhabung des Gewehres zu erklären. Der Freund verließ für kurze Zeit die Küche, sodass sich der 69-Jährige mit der Bekannten des Freundes allein in der Küche befand.

Der 69-Jährige lud das Gewehr mit einer Jagdpatrone und einer Schrotpatrone. Dabei löste sich aus unbekannter Ursache ein Schuss aus dem Gewehr. Das Geschoss soll die Frau in eine Zehe des rechten Fußes getroffen haben. Sie wurde mit dem Rettungsdienst in das Krankenhaus Oberpullendorf gebracht. Der genaue Verletzungsgrad ist noch unbekannt.

Anzeigen werden erstattet

Die Spuren wurden vom Kriminaldienst Oberpullendorf gesichert. „Die Staatsanwaltschaft Eisenstadt wurde telefonisch verständigt und ordnete die Sicherstellung der Langwaffe an. Der 69-Jährige ist im Besitz einer gültigen Jagdkarte sowie eines Waffenpasses und einer Waffenbesitzkarte“, heißt es seitens des Bezirkspolizeikommandos.

Nach Abschluss der Erhebungen werden die erforderlichen Anzeigen erstattet werden.