Deutschkreutz

Erstellt am 05. Oktober 2016, 10:17

von BVZ Redaktion

Pendlertreff: Anrainer wollen Lärmschutz. Im heurigen Dezember wird es keine Fahrplanänderung für die Pendler geben. Auch Nachtlärm war wieder ein Thema.

Beim Pendlertreff: Herwig Riegler (ÖBB Infrastruktur), Helmut Wolf (ÖBB Personenverkehr), Andrea Stütz (VOR), Peter Zinggl (Referatsleiter Landesplanung), Bürgermeister Manfred Kölly und Michael Lampl (Raaberbahn Ödenburger).  |  BVZ

Die Gemeinde lud am Freitag zum Pendlertreff ins Gasthaus Grund ein. „Der Gemeinde ist es wichtig, dass wir offene Ohren für die Pendler haben und heute Rede und Antwort stehen können“, so Bürgermeister Manfred Kölly. Helmut Wolf vom ÖBB Personenverkehr berichtete, dass es heuer keine Fahrplanänderung geben wird.

„Im Dezember 2015 war einer der größten Fahrplanwechsel, die wir in der Geschichte der ÖBB hatten. Hauptgrund war sicherlich die Inbetriebnahme des Hauptbahnhofes in Wien. Wir wollen Kontinuität ins mittlere Burgenland bringen, indem der Fahrplan stabil bleibt.“ Im Jahr 2017 müssen auf einer Strecke von 1,2 Kilometern Schienen in Sopron saniert werden – hier soll es zwei bis drei Wochen einen Schienenersatzverkehr von Deutschkreutz nach Sopron geben.

"Planungsprozess kann heuer nicht mehr begonnen werden"

Ein großes Thema war der Umbau des Bahnhofes. „Wir sollten schauen, dass wir etwas weiterbringen, denn unser Bahnhof ist letztklassig. Außerdem beschweren sich die Anrainer, dass im Sommer die Klimaanlagen der Züge und im Winter die Heizungen sehr laut in der Nacht sind“, so Kölly.

Peter Zinggl, Referatsleiter der Landesplanung, bestätigte, dass der Umbau des Bahnhofes in Deutschkreutz im ÖBB Masterplan vorgezogen werden soll. „Jedoch kann der Planungsprozess heuer nicht mehr begonnen werden“, fügte Herwig Riegler von der ÖBB Infrastruktur hinzu.

Seitens der Anrainer kam der Vorschlag, eine Schallschutzwand zu errichten, um den Lärm in der Nacht zu vermeiden. Seitens der ÖBB werde man über die Idee nachdenken.