Erstellt am 16. September 2015, 06:27

von NÖN Redaktion

Deutschkreutz: Sorge um Schülerzahlen. Die Mindestschüleranzahl von 80 wird mit derzeit nicht erreicht. Stichtag ist der allerdings der 1. Oktober.

Derzeit keine 80 Schüler: An der Mittelschule Deutschkreutz hat man bis 1. Oktober Zeit, um die Mindestschülerzahl zu erreichen. Pflichtschulinspektor Alfred Lehner ist durchaus optimistisch.  |  NOEN, BVZ
Mit derzeitigem Schülerstand erreicht die Neue Mittelschule Deutschkreutz nicht die Mindestanzahl von 80 Schülern.

„Ich bin fuchsteufelswild, dass Kinder in das Gymnasium in Oberpullendorf geschickt werden. Die Neue Mittelschule in Deutschkreutz ist qualitativ höchst benotet worden und wir bemühen uns sehr die Schule aufrecht zu halten. Trotzdem werden die Kinder ins Gymnasium geschickt“, ärgert sich Bürgermeister Manfred Kölly (LBL).

„Gehe davon aus, dass Zahl zustande kommt“

Pflichtschulinspektor Alfred Lehner von der Außenstelle Oberwart, die auch für den Bezirk Oberpullendorf zuständig ist, führt aus, es derzeit nur um einen oder zwei Schüler geht, die in der Neuen Mittelschule Deutschkreutz fehlen: „Stichtag ist der 1. Oktober, bis dahin muss die Schülerzahl von 80 erreicht werden. Ich gehe davon aus, dass die Zahl noch zustande kommt.“

Erst mit 1. Oktober werden auch genaue Schülerzahlen veröffentlicht. Wenn tatsächlich der Fall eintreten würde, dass die Neue Mittelschule in diesem Jahr weniger als 80 Schüler hätte, dann würde die Schule mit Beginn des nächsten Schuljahres, also 2016/17, geschlossen werden.

Es gebe allerdings vielleicht noch die Möglichkeit, ein Übergangsjahr zu schaffen. Dies müsse dann aber die Landesregierung entscheiden, so Lehner. Nun soll laut Kölly ein Arbeitskreis mit Vertretern aller Fraktionen, Direktoren und Eltern derer Kinder, die im kommenden Jahr die Volksschule abschließen, gebildet werden.

Reaktionen:

„Ich finde es schade, weil wir doch die größte Gemeinde im Bezirk sind und auch dass viele Schüler ins Gymnasium nach Oberpullendorf gehen. Mit der Neuen Mittelschule in Deutschkreutz haben wir eine super Schule.“
Gemeindevorstand Claudia Pingitzer (SPÖ)

„Es ist schade, dass die Schüler ins Gymnasium nach Oberpullendorf gehen. Wir werden uns dafür einsetzen, dass sie weiterhin in die Neue Mittelschule in Deutschkreutz gehen.“
Gemeindevorstand Andreas Kacsits (ÖVP)