Erstellt am 09. Januar 2014, 23:59

Deutschkreutz trat aus Verband aus. Gemeinderäte beschlossen die Einstellung der Zahlung. Auch in Neckenmarkt laufen Diskussionen.

Verloren eine Mitgliedsgemeinde: Obleute Eva Stifter und Michael Höferer sowie Geschäftsführerin Dagmar Habeler.  |  NOEN

REGION / Bei der Deutschkreutzer Gemeinderatssitzung in der vergangenen Woche stand der Punkt „Einstellung Zahlung an den Tourismusverband und Austritt“ auf der Tagesordnung. Die anwesenden Deutschkreutzer Gemeinderäte sprachen sich einstimmig für einen Austritt aus dem Regionaltourismusverband Blaufränkisch Mittelburgenland aus. „Die Mitgliedschaft bringt für Deutschkreutz fast keine Vorteile“, so Bürgermeister Manfed Kölly (Liste Burgenland) im Rahmen der Gemeinderatssitzung. Man sei ein gern gesehener Zahler, jährlich überweise man 7.000 Euro an den Regionaltourismusverband, erklärte Kölly weiter.

Andere Gemeinde stellen ebenfalls Überlegungen an

Auch andere Gemeinden würden derzeit bereits Überlegungen anstellen, aus dem Tourismusverband auszutreten, führte Kölly bei der Gemeinderatssitzung aus.

Diskussionen über diese Thematik bestätigt auf Anfrage der BVZ Neckenmarkts Bürgermeister Hans Iby (ÖVP): „Wir diskutieren über einen Austritt oder eine Veränderung. Dies wird in der nächsten Generalversammlung des örtlichen Neckenmarkter Tourismusverbandes erörtert werden.“

„Nehmen Entscheidung zur Kenntnis“ 

Vonseiten des Tourismusverbandes heißt es zum bereits beschlossenem Austritt: „Wir nehmen die Entscheidung der Gemeinde Deutschkreutz mit Bedauern zur Kenntnis, da dies natürlich zu einer Schwächung der Idee des Mittelburgenlandes als eigenständige touristische Destination führt.“ Man habe mit 30. Dezember per Mail eine Information betreffend der Zahlungseinstellung erhalten. Kölly sei derzeit zwar Vorstand im Regionaltourismusverband, es habe aber diesbezüglich keine Anzeichen gegeben.

„Es hat in den vergangenen Monaten mit vielen Partnern - auch mit dem Tourismusverband (TVB) Deutschkreutz – konstruktive Abstimmungsgespräche für die Werbe- und Marketingplanung 2014 gegeben. Das heißt, Deutschkreutz ist in sämtlichen Werbebroschüren 2014 vertreten, wie eben das gesamte Sonnenland Mittelburgenland“, heißt es vom Verband weiter. Auch das Radprojekt zur Stärkung der Ortsteile werde in den teilnehmenden Gemeinden, dazu zählen auch Deutschkreutz und Neckenmarkt, umgesetzt.

x  |  NOEN

„Ein erster großer Schwerpunkt im Jahr 2014 werden die Ferienmessen in Wien, München und Oberösterreich sein. Für die Messe Wels wird es – wie vom TVB Deutschkreutz beauftragt – einen gemeinsamen Messeauftritt als Sonnenland Mittelburgenland geben“, heißt es.