Erstellt am 04. September 2014, 08:57

Trinkwasser frisch von der Quelle. Labstationen mit Rastmöglichkeiten für Touristen sind geplant, wo man sich frisches Trinkwasser von der Quelle zu holen kann.

Künftig: Bei Naturquellen sollen sich Touristen mit frischem Trinkwasser stärken können.  |  NOEN, Erwin Wodicka

Die Gemeinde mit Bürgermeister Manfred Kölly sucht zurzeit in Deutschkreutz nach Naturquellen. Geplant sind nämlich Labstationen mit Rast- und Sitzmöglichkeiten für Wanderer, Radfahrer und Touristen, wo man sich auch frisches Trinkwasser holen kann. „Es gibt bereits ein paar Stellen, wo wir fündig geworden sind, wie zum Beispiel beim alten Zollhaus oder bei der Rudolfsquelle“, erklärt der Ortschef.

Stationen werden reaktiviert, Bürger können gerne mithelfen

Bereits vor 50 Jahren hat es solche Trinkwasserstationen gegeben und diese will man nun wieder reaktivieren. „Die Quellen von früher wurden einfach weggebaggert oder zugeschüttet. Als wir noch Burschen waren, haben wir beim alten Zollhaus noch Fußball gespielt und uns dort Trinkwasser geholt“, erinnert sich Kölly gerne zurück. Die Gemeinde ruft die Bevölkerung auf, dabei mitzuhelfen.

„Wenn jemand eine Stelle kennt, wo es solch eine Quelle geben könnte, wäre es nett, dies am Gemeindeamt zu melden“, so Kölly. Für dieses Projekt werden rund 12.000 Euro in die Hand genommen. In einem Monat soll laut Kölly bereits ein Ergebnis sichtbar sein. Man denkt auch an, so wie den Marterlweg, einen Quellenweg entstehen zu lassen. „Dann heißt es von Quelle zu Quelle, um frisches, sprudelndes Wasser zu trinken“, so Kölly.