Erstellt am 18. April 2014, 09:35

Dieseltreibstoff sickerte nach Diebstahl ins Erdreich. Am Donnerstag Abend zapfte ein bislang unbekannter Täter aus einem LKW-Zug Dieseltreibstoff ab. Das KFZ war am Ortsrand der Gemeinde Kobersdorf, Bezirk Oberpullendorf, abgestellt.

Er wurde beim Diebstahlversuch gestört und flüchtete ohne Beute.
 
Der Verdächtige zapfte mit einem etwa 150 cm langen Schlauch den Diesel in einen 30-Liter Kanister ab. Eine aufmerksame Anrainerin beobachtete ihn dabei, worauf er die Flucht ergriff und den Tatort mit einem silberfarbenen PKW verließ.

100-150 Liter Treibstoff ausgeflossen

Den Kanister und den Schlauch ließ er zurück und der Treibstoff floss weiterhin aus dem Tank in den Behälter. Dabei lief dieser über und es gelangten etwa 100 – 150 Liter in das Erdreich. Die intervenierende FF Kobersdorf trug sofort Bindemittel auf. Nach Rücksprache mit einem Sachverständigen für Umweltangelegenheiten mussten in weiterer Folge das kontaminierte Erdreich abgetragen und entsorgt werden.

Das Tatwerkzeug wurde sichergestellt. Die weiteren Erhebungen führen die Beamten der Polizeiinspektion Kobersdorf.