Erstellt am 19. September 2012, 00:00

Diskussion um Lagerung der Bühne. Anrainer in Sorge / Die Schloss-Spielbühne wird in Markt St. Martin gelagert. Es gibt Sorgen betreffend Sicherheit und Ortsbild.

 |  NOEN
x  |  NOEN

MARKT ST. MARTIN, KOBERSDORF / Nach den Vorstellungen der Schloss-Spiele Kobersdorf wird die Bühne auf einem Privatgrundstück in Markt St. Martin gelagert. Vonseiten der Anrainer wurden in jüngster Zeit Beschwerden hinsichtlich der Sicherheit und auch des Ortsbildes laut. „Wir befinden uns derzeit mit Bürgermeister Schütz und dem Schloss-Spiel-Verein auf einem konstruktiven Weg, wo wir für die Sicherheit und auch den Sichtschutz etwas machen wollen“, so Bürgermeister Rudolf Steiner aus Markt St. Martin über den Stand der Dinge. Sein Kollege Klaus Schütz aus Kobersdorf, der auch Vorstand im Schloss-Spiel-Verein ist, ergänzt: „Der Wille ist da, dass wir einen anderen Standort finden, der für die Bevölkerung besser ist.“

„Die Schloss-Spiele sind lösungsorientiert“ 

Auch Wolfgang Kuzmits, Geschäftsführer des Schloss-Spielvereins, meint: „Seitens der Schloss-Spiele sind wir sehr lösungsorientiert. Wir sind sehr bemüht, uns einzubringen. Es gibt zwei Aspekte: die Sicherheit und das Ortsbild.“

Der Grundstückbesitzer Willi Heindl sieht ebenfalls eine gute Gesprächsbasis. „Wolfgang Kuzmits, die beiden Bürgermeister und ich sind an einer friedlichen Lösung interessiert.“ Es würde bereits daran gearbeitet, eine Lösung zu finden.

Seitens der Anrainer wurde auch kritisiert, dass man ein Alternativgrundstück für die Lagerung der Schloss-Spiel-Bühne gefunden, aber diesen Plan wieder verworfen hätte. Bürgermeister Rudolf Steiner meinte auf Anfrage der BVZ, dass dieses aufgrund des nicht befestigten Grundes nicht für die Lagerung geeignet gewesen wäre. „Das wäre im hinteren Bereich dieses Grundstücks. Dort ist nur mehr ein Teil der Zufahrtsstraße asphaltiert, das Lager selbst wäre daher nur auf der Wiese möglich.“