Erstellt am 08. Dezember 2010, 00:00

Ein Gemeinderat weniger. ÜBERRASCHENDER RÜCKTRITT /  Grün-Gemeinderat Viktor Emmer legte sein Mandat zurück. Der Gemeinderatssessel bleibt leer.

Abschied nach vier Jahren: Viktor Emmer wird nicht mehr im Gemeinderat tätig sein.  |  NOEN
x  |  NOEN

STEINBERG-DÖRFL / Mit 30. November trat Viktor Emmer (Grüne) als Gemeinderat zurück. Er war seit der vorgezogenen Wahl 2006 im Gemeinderat gewesen und war auch zum Umweltgemeinderat gewählt worden. Als solcher hatte er auch den Beitritt von Steinberg-Dörfl zum Klimabündnis initiiert.

Grund für seinen nunmehrigen Rücktritt ist laut Emmer, dass es für ihn schwierig sei, die persönliche private Ebene von der des Gemeinderates zu trennen. „Ich will über einzelne Dinge diskutieren, habe aber das Gefühl, dass das bei der derzeitigen Konstellation im Gemeinderat nicht in dem Maße gewünscht wird. Auf der Tagesordnung sind viele Themen drauf, die im Prinzip schon im Vorhinein beschlossen sind. Es liegt mir fern nur deshalb zu diskutieren, dass diskutiert wird. Das ist nicht Sinn und Zweck. Ich kann entweder dafür sein oder dagegen, aber im Prinzip ändert sich nichts dabei“, schildert Emmer seine persönlichen Gefühle rund um den Rücktritt.

Er möchte auch vermeiden, dass durch sein Verständnis der Tätigkeit eines Gemeinderates persönliche Aversionen entstehen könnten. „Ich will keinem der Gemeinderatsmitglieder, die ich ewig kenne, böse werden und will auch nicht haben, dass jemand auf mich böse wird.“

Viktor Emmers Sessel im Gemeinderat wird laut seinen Aussagen leer bleiben, da alle anderen Personen auf der Grünen-Liste entweder ihr Mandat wegen eines Wohnortswechsels nicht ausüben können oder auf die Mandatsausübung verzichten werden.

Für die Berechnung der Beschlussfähigkeit im Gemeinderat heißt dies, dass dieses Mandat dafür nicht mehr in Betracht gezogen wird.