Erstellt am 23. Juli 2013, 09:07

Einigung über Sozialplan. Triumph / Die Sozialpartner sind sich grundsätzlich über die Inhalte einig. Vor Unterzeichnung müssen aber noch die Details geklärt werden.

OBERPULLENDORF / Nachdem bekannt wurde, dass das Triumph-Werk in Oberpullendorf im Herbst geschlossen wird – Triumph Österreich reduziert aufgrund des schwierigen Marktumfelds und rückläufiger Verkaufsprognosen die Produktionskapazitäten – fanden bereits seit Mai Gespräche zwischen Sozialpartnern und Firmenmanagement statt. Nun wurde eine grundsätzliche Einigung über die Inhalte des Sozialplans erzielt, wie auch Triumph-Sprecher Olav Kratz bestätigt.

„Details sowie konkrete Ausformulierung des Plans sind jedoch noch in Ausarbeitung und Abstimmung, entsprechend ist der Plan auch noch nicht unterschrieben“, so Kratz weiter. Nach Unterzeichnung sollen über die Inhalte zunächst die MitarbeiterInnen – betroffen sind 350 von 1.490 an den Standorten Oberpullendorf, Oberwart, Aspang und Wiener Neustadt – informiert werden, danach die breitere Öffentlichkeit. In Oberpullendorf arbeiten derzeit noch 112 Frauen für die Firma Triumph.