Erstellt am 21. März 2012, 00:00

Erste Interessenten für Hotel. TAG DER OFFENEN TÜR /  Zwei potenzielle Investoren für das geplante Gesundheitshotel in Piringsdorf und Interessenten für ein Therapiezentrum waren vorstellig.

 |  NOEN
x  |  NOEN

PIRINGSDORF / Aus der Vogelperspektive sieht es aus wie ein Baumstamm mit Baumkronen: Das geplante Gesundheitshotel in Piringsdorf – die BVZ berichtete. 70 Zimmer, 140 Betten, ein medizinisch therapeutisches Zentrum für Burn Out- und Magen-Darm-Prävention, einen Naturbadesee, einen Saunabereich, eine Gradieranstalt (Wand aus Tannenreisig, die mit Heilwasser berieselt wird, zum Wohl der Atmungsorgane und zur Durchblutung des Kopfes), eine Restauration, ein Kräutergarten und Seminarräumlichkeiten – all dies soll das geplante Hotel umfassen (Infos auch auf www.gesundheitshotel-burgenland.at).

Dieses wurde vorigen Freitag bei einem Tag der offenen Tür vorgestellt. Die Anwesenheit von Werner Breitenecker, Direktor der Tourismus Coaching Unternehmensberatung H.E.L.P., die die Machbarkeitsstudie für das Projekt erstellte, nutzten nicht nur zahlreiche Bürger sowie die Volksschüler und Kindergartenkinder, um sich über das Projekt zu informieren.

Auch zwei potenzielle Investoren- einer aus Österreich und einer aus Ägypten - waren vorstellig. Gesucht wird ein Investor bzw. eine Investorengruppe, die bereit ist, 3,5 Millionen Euro für die Realisierung des Projekts in die Hand zu nehmen. Heilpraktikerin, Ernährungsberaterin und Energetikerin Karin Sabine Borges, die in Markt St. Martin eine Praxis für Gesundheit und Wellness betreibt, bekundete ihr Interesse, ein Kompetenzzentrum Therapie innerhalb des Gesundheitshotels zu führen. Es gibt auch noch einer weitere Interessentin. Das Wasser der Sulz würde im Hotel für Trink- und Bäderkuren verwendet. „Es gibt zwei unabhängige Gutachten, dass das Wasser mitverantwortlich ist für die Heilung und Prävention von Magen-Darm-Erkrankungen“, so Breitenecker von der Firma H.E.L.P., die auch bereit wäre, das Hotel zu betreiben. „Dass im Sommer 2014 eröffnet wird, wäre realistisch, wenn wir 2012 Investor finden.“

Größe Pläne: So könnte das Gesundheitshotel aussehen. Wird es realisiert, würden auch 40 Arbeitsplätze entstehen.

BPM BAUPROJEKTMANAGEMENT

Beim Tag der offenen Tür: Werner Breitenecker, Bürgermeister Stefan Hauser und Interessentin Karin Sabine Borges.