Erstellt am 03. Juni 2015, 06:05

Fahnenschwinger kommt auf Weinflaschen. Über eine Million Weinflaschen mit dem Fahnenschwinger als Prägung am Flaschenhals sollen abgefüllt werden.

Fahnenschwinger als Markenzeichen: Kellermeister Gerald Wieder initiierte das Projekt.  |  NOEN, Michaela Grabner

Mit ganz besonderem Schwung werden sich künftig die Neckenmarkter Weine präsentieren. Auf Initiative von Kellermeister Gerald Wieder vom Winzerkeller Neckenmarkt wird derzeit in einer Glasfirma eine Fahnenschwinger-Flasche kreiert, auf deren Flaschenhals der Fahnenschwinger als Markenzeichen, als DAS Neckenmarkter Symbol, eingeprägt sein wird.

„Herkunft dokumentieren, egal welches Etikett“

Alle flaschenfüllenden Betriebe haben laut Wieder bei einer Besprechung signalisiert, dass sie sich an diesem Projekt beteiligen möchten. „Es geht darum die Herkunft zu dokumentieren und zu unterstreichen, egal welches Etikett auf der Flasche ist“, erklärt Wieder das Ziel dieser Initiative.

Die Neckenmarkter Winzer machen aus Wieders Sicht einen eher traditionellen, gebietstypischen Wein und hohe Qualitäten.

Unverwechselbarkeit betonen, Zusammenarbeit stärken

Durch die Fahnenschwinger-Flasche entstehe Unverwechselbarkeit, gäbe es einen gemeinsamen Auftritt nach außen und die Zusammenarbeit zwischen den Weinbaubetrieben würde gestärkt.

Ungefähr eine knappe Million Fahnenschwinger-Flaschen pro Jahr mit Weinen verschiedenster Sorten werden nach heutiger Schätzung zur Abfüllung kommen. Bis Mitte des Jahres soll das endgültige Styling der Flasche fertig sein.