Erstellt am 22. Dezember 2010, 00:00

Fans bejubelten Helden. BENEFIZKONZERT / Jonathan Reiner, Teilnehmer der ORF-Show „Helden von Morgen“, füllte den Oberpullendorfer Hauptplatz.

Zog die Massen an: Hunderte Fans stürmten zu Jonathans Konzert am Hauptplatz. TANZLER  |  NOEN
x  |  NOEN

OBERPULLENDORF / Der Hauptplatz ein Meer aus Köpfen, die Stufen der Bühne nicht mehr zu sehen, so viele kleine Fans drängen sich darauf. Sie alle sind gekommen, um ihren Helden zu sehen: Jonathan Reiner, der zu den letzten verbliebenen sieben Kandidaten der ORF-Show „Helden von morgen“ gehört.

Plötzlich fährt ein Wagen vor, Jonathan steigt aus - die Fans kreischen, johlen, jubeln. „Jonathan, Jonathan“ wird intoniert - eine Atmosphäre, die an Hollywood und den roten Teppich erinnert und das mitten am Oberpullendorfer Hauptplatz.

Dort gab Jonathan Reiner am Samstag ein Benefizkonzert zugunsten von Licht ins Dunkel. Sich selbst auf Gitarre und Keyboard begleitend sang er einige seiner Lieblingssongs, ein Lied aus der Show und als besonderes Schmankerl zwei Eigenkompositionen - den einen Song hat er geschrieben, um selbst abschalten zu können, der andere ist eine Hommage an seinen verstorbenen Großvater.

Als Jonathan das Open Air-Konzert bei 10 Grad Minus wegen der Kälte kurz unterbrechen muss, weil es ihm kaum mehr möglich ist, Gitarre zu spielen, segelt sogar der Handschuh einer jungen Dame auf die Bühne. „Da hast Johnny, wärm dich auf“, ruft sie ihm zu. Eifrige Helfer schaffen einen Heizstrahler herbei, Jonathan wärmt kurz seine Hände an und spielt dann weiter. Neuerlicher Jubel brandet auf. Von der ersten Note des Konzerts an waren hunderte Handys, Fotoapparate und Videokameras auf Jonathan gerichtet. Kaum war der letzte Akkord eines Lieds verklungen, setzten frenetischer Applaus und Jubel ein. „Jonathan ist der Beste“ - verkündete ein Transparent, das ein kleines Mädchen auf den Schultern eines Erwachsenen in die Luft hält. Schlange standen die Fans dann auch vor dem aufblasbaren Iglu, in dem Jonathan dann Autogramme gab und Fotowünsche erfüllte. Viele meinten: Der Hauptplatz sah schon viele Veranstaltungen, aber noch nie waren dort so viele Leute.