Erstellt am 18. Juni 2015, 05:46

von NÖN Redaktion

Fliesen schlagen Wellen. BVZ-Artikel über rutschige Fliesen landete via mehrerer Kunden bei Schweizer Firma, die Antirutsch-Beschichtungen macht.

Sonnentherme Lutzmannsburg  |  NOEN, Sonnentherme Lutzmannsburg

Die Berichterstattung über einen laufenden Prozess zwischen der Sonnentherme Lutzmannsburg-Frankenau und einer Firma betreffend rutschiger Fliesen in der Vorwoche hat im Mittelburgenland und darüber hinaus hohe Wellen geschlagen. Hier geht's zum BVZ-Bericht:

So kam es einerseits zu Anrufen bei der Fliesenfirma Reumann in Deutschkreutz. „Es ist im Bezirk bekannt, dass wir in der Therme gearbeitet haben“, heißt es. Die Firma Reumann sei aber für die Wandfliesen und die Fliesen im Thermenhotel zuständig gewesen.

Jene rutschigen Bodenfliesen im Bereich der Becken, die nun Gegenstand des Prozesses sind, wurden von einer Firma aus einem anderen Bundesland verlegt.

"Das Problem ließe sich schnell und nachhaltig lösen"

Parallel dazu wurde der auch auf BVZ Online publizierte Artikel mehrfach von österreichischen Kunden der in der Schweiz ansässigen Firma GriP Safety Coatings AG zugespielt, die sich daraufhin mit der BVZ in Verbindung setzte.

„Offenbar beschäftigt das Rutschproblem und das damit einhergehende Unfallrisiko mehr Menschen, als man Ihrerseits vielleicht angenommen hat. Das Problem in der Sonnentherme ließe sich sehr schnell und vor allem nachhaltig lösen. Innerhalb von 3 bis 4 Tagen werden solche Arbeiten von weltweit agierenden GriP-Teams ausgeführt, ohne Staub, Lärm und Schmutz“, heißt es von der Firma, die sich mit der Therme in Verbindung setzen will.

Die GriP Safety Coatings AG bietet laut eigenen Angaben mit GriP AntiRutsch die einzige weltweit zertifizierte Antirutsch-Beschichtung. Zu den Kunden zählen zum Beispiel die Emser Therme und das Aqualand Osterrode in Deutschland, das Kreuzfahrtschiff MS Artania, aber auch der Zoo Zürich oder das Universalmuseum Joanneum Graz.