Erstellt am 06. Februar 2013, 00:00

Florianis auf der Suche. Personalnot / Der Lindgrabener Kommandant und sein Stellvertreter legen ihr Amt zurück. Auch die Mannschaftszahl macht Sorgen.

LINDGRABEN /  Personalnöte gibt es derzeit bei der Feuerwehr in Lindgraben. Bei der Jahreshauptdienstbesprechung kündigte Kommandant Josef Lebinger an, sein Amt mit 1. Juli zurückzulegen. Auch Stellvertreter Hans Hafenscher kündigte an, sein Amt niederlegen zu wollen. „Ich bin schon zwanzig Jahre Kommandant“, so Lebinger. Sorgen macht aber auch die Mannschaft. „Wir sollten unserer Klasse nach 21 Feuerwehrmitglieder haben, momentan sind es mit allen Reservisten zwanzig“, so Lebinger. Er möchte in den kommenden Wochen die Werbetrommel für die Feuerwehr rühren.

Auch bei der Gemeinderatssitzung war die Feuerwehr Thema. „Wir müssen in Lindgraben aufpassen, dass wir die Feuerwehr nicht verlieren“, so Bürgermeister Klaus Schütz. „Ich bitte alle Gemeinderäte, bei der Ortsbevölkerung zu argumentieren, dass wir Leute zur Feuerwehr bringen.“ Wenn das nicht geschehen sollte, stehe auch eine Übernahme durch die Feuerwehr aus Kobersdorf im Raum, so der Bürgermeister. Auch ÖVP-Gemeinderat Werner Gradwohl aus Lindgraben meinte: „So etwas wäre einzigartig im Burgenland. Wir sollten es nicht so weit kommen lassen.“