Erstellt am 05. April 2016, 10:15

von Presseaussendung

FPÖ-Plakate als Ziel von Vandalenakten. Neben der Landeshauptstadt Eisenstadt wurden jetzt auch in Lockenhaus FPÖ-Wahlplakate Ziele von Vandalenakten.

 |  NOEN, FPÖ Burgenland
Der Oberpullendorfer FPÖ-Bezirksgeschäftsführer Markus Kraly meinte, es wäre „bezeichnend, dass ausschließlich Wahlplakate der FPÖ zerstört oder beschmiert werden. Zuerst wurde in Eisenstadt ein Wahlplakat in der Mitte durchgetreten, nun wurde zwischen dem 30. März um 19.00 Uhr und 31. März um 17.00 Uhr in Lockenhaus nächst der Brücke ein Wahlplakat offensichtlich mutwillig heruntergerissen und weggeworfen.“

Ries: „An Zufälle mag ich nicht mehr so recht glauben“

Gerade in der heutigen Zeit, wo es so viele Probleme zu lösen gäbe, hätten – so Kraly – die Menschen nichts anderes zu tun „als jenen Schaden zuzufügen, die sich für die Österreicher und Österreicherinnen einsetzen. Es wurde bereits bei der Polizei Anzeige wegen Sachbeschädigung gegen Unbekannt erstattet und es wird auf Hinweise gehofft.“

FPÖ-Landesparteisekretär Christian Ries ergänzte: „Geschätzte 90 Prozent der Sachbeschädigungen im Land finden auf unseren Plakatwänden statt. An Zufälle mag ich nicht mehr so recht glauben. In Eisenstadt war eine Gewalteinwirkung auf ein großflächiges Plakat derart massiv, dass die Beschädigungen ohne mitgebrachtes Werkzeug auch nicht machbar gewesen wären.“

x  |  NOEN, FPÖ Burgenland