Erstellt am 24. März 2016, 11:02

von NÖN Redaktion

Gemeinsamer Tourismus-Weg gewollt. 83 Prozent der Teilnehmer an der vom Regionalverband initiierten Online-Umfrage wünschen sich weiter gemeinsamen Verband.

Burg Lockenhaus  |  NOEN, zVg/Grabner

Am 31. März wird in Oberpullendorf das Konzept für einen neuen gemeinsamen Tourismusverband für das Sonnenland Mittelburgenland einer breiten Öffentlichkeit präsentiert.

Kohl & Partner erstellten Konzept

Wie die BVZ berichtete (

und Link unten), ist es aufgrund des neuen Burgenländischen Tourismusgesetzes notwendig geworden die Organisation des Tourismus auf neue Beine zu stellen.

Eva Stifter und Michael Höferer, die Obleute des derzeitigen Regionaltourismusverbandes Blaufränkisch Mittelburgenland, der sich von Gesetzes wegen auflösen muss, hatten daher vom Hotel- und Tourismusconsulting-Unternehmen Kohl & Partner das oben bereits erwähnte Konzept erstellen lassen.

Laut diesem wird der neue Tourismusverband die Vision verfolgen, das Mittelburgenland zu DER genussreichen Familienregion im Burgenland zu machen und dazu die Stärken des Sonnenlandes Mittelburgenland in den Themen Familie und Therme, Wein/Blaufränkischland sowie Natur und Kultur zu fokussieren.

Duo war wichtig, viele Leute einzubinden

Eva Stifter und Michael Höferer war es aber auch wichtig, möglichst viele Leute einzubinden und ihnen die Möglichkeit zu geben, ihre Meinung zur Zukunft des Tourismus zu äußern. Daher startete man in Zusammenarbeit mit der BVZ eine mehrtägige Online-Umfrage.

83 Prozent der Umfrageteilnehmer wünschen sich, dass es auch in Zukunft einen gemeinsamen Tourismusverband im Mittelburgenland geben soll, 17 Prozent sprechen sich dagegen aus.



Fix ist, dass bis 30. Juni der Antrag für einen neuen Tourismusverband beim Land eingereicht werden muss, damit dieser mit 1. Jänner offiziell seine Arbeit aufnehmen kann.

Mehr zum Thema: