Erstellt am 02. Dezember 2015, 11:19

von NÖN Redaktion

Gesellmann räumte ab. Winzer Albert Gesellmann holte sich bei der Falstaff-Rotweinprämierung in der Gesamtwertung den zweiten Platz.

 |  NOEN, Erwin Wodicka / wodicka@aon.at

Mit der Auszeichnung für den „Bela Rex 2013“ bei der 36. Falstaff-Rotweiprämierung in der Wiener Hofburg kommt ein weiterer Meilenstein für das Weingut von Albert Gesellmann hinzu. Bei den Sortensiegern konnte das Weingut Gesellmann mit dem Cuvée 2013 Platz zwei holen, in der Kategorie „Blaufränkisch“ erreichte das Weingut Wellanschitz aus Neckenmarkt mit seinem „WELL 2013“ den dritten Platz. Bei der Falstaff Reserve Trophy konnte das Weingut Paul Kerschbaum aus Horitschon punkten.

Der „Cuvée Kerschbaum“ 2012 erreichte den zweiten Platz.