Erstellt am 12. Oktober 2011, 08:08

Hunde-Haufen sind nun strafbar. VERORDNUNG / Der Gemeinderat von Steinberg-Dörfl ermöglicht Anzeigen bei Hundstrümmerl auf privaten und öffentlichen Plätzen. Der Beschluss erfolgte einstimmig.

STEINBERG-DÖRFL / Schon seit längerem besteht in der Gemeinde Steinberg-Dörfl Beißkorb- und Leinenpflicht für Hunde. Nun hat der Gemeinderat bei seiner Sitzung am Mittwoch vergangener Woche einstimmig, die Verordnung für die Hundehaltung noch hinsichtlich Verunreinigung ergänzt. Demnach haben Hundebesitzer dafür Sorge zu tragen, dass keine Gehwege und Gehflächen, öffentliche Plätze und Grünflächen sowie private nicht eingefriedete Flächen von den Hunden verunreinigt werden bzw. haben die Hundebesitzer allfällige Verunreinigungen unverzüglich zu beseitigen. Andernfalls kann es zu Anzeigen bei Polizei oder Bezirkshauptmannschaft nach dem Landespolizeistrafgesetz kommen. „Die Leute können sich so wehren, wenn sie möchten“, meint Bürgermeisterin Klaudia Friedl.

Nachgedacht wurde außerdem über eine Reglementierung betreffend der Anzahl von Hunden. Dass es hier bislang keine Grenzen gab, darauf wurde die Gemeinde aufgrund der Tatsache aufmerksam, dass derzeit eine Person in der Gemeinde 12 gemeldete Hunde und 10 Pflegehunde hält. Um bei derartigen Fällen möglichen Beschwerden von Nachbarn zum Beispiel in puncto Lärm, Geruch etc. gleich zuvorzukommen, überlegte man seitens der Gemeinde die Haltung von maximal vier Hunden je Halter zu erlauben. „Das geht per Gesetz aber nicht, die Anzahl darf man nicht regeln“, informierte Friedl den Gemeinderat.

Hier könnte man eine Reglementierung nur über die Hundeabgabeverordnung erreichen, wie dies bereits in anderen Gemeinden der Fall sei. So berichtete Amtsleiter Jürgen Hatz, dass zum Beispiel die Gemeinde Nickelsdorf 20 Euro für den ersten Hund, 40 Euro für den zweiten und bei mehr als fünf Hunden für jeden Hund 60 Euro Hundeabgabe verrechnet, die Gemeinde Deutsch Schützen 22 Euro für den ersten bis dritten Hund, 50 Euro für den vierten und fünften Hund und 100 Euro ab dem sechsten Hund. Ob es auch in Steinberg-Dörfl zu einer Staffelung der Hundeabgabe kommt, darüber soll erst in einer der nächsten Gemeinderatssitzungen beraten werden.