Erstellt am 08. Januar 2015, 10:35

von Michaela Grabner

Stadt bekommt Salzgrotte. 15 Tonnen Salz werden für den Raum verarbeitet werden, der unter anderem der Therapie bei Lungen- und Hautkrankheiten dient.

Meeresluft fürs Mittelburgenland: Die Salzgrotte in Oberpullendorf wird unter anderem mit Salz aus dem Toten Meer gestaltet werden.  |  NOEN, Shutterstock/Maybebee

Den Erholungswert von einem Tag am Meer soll man sich künftig in weniger als einer Stunde in Oberpullendorf gönnen können. Denn Solarium-Betreiber Mark Zieger möchte bis Mitte des Jahres eine Salzgrotte in seinem Studio in der Hauptstraße errichten. Dazu wird ein 40 Quadratmeter großer Raum komplett mit Salz ausgekleidet. Um die 15 Tonnen Salz werden in den Raum „reingepackt“. Die Decke und die Wände werden mit Salzziegeln und Salzbrocken aus dem Himalaja ausgekleidet, am Boden wird Salz vom Toten Meer aufgeschüttet.

Über eine Klimaanlage wird die Temperatur dann konstant auf etwa 21 Grad gehalten. „Im Raum wird eine Luft wie am Meer entstehen. Eine 45-minütige Sitzung wirkt wie ein Tag am Meer für die Erholung und die Lungen“, schildert Zieger. Denn die Sitzungen sollen nicht nur der Erholung und Entspannung dienen, sondern auch die Therapie von Lungen- und Hautkrankheiten sowie diversen Allergien unterstützen.

Bis zu acht Personen werden gleichzeitig in der Grotte Platz finden, die sich dann in Decken eingehüllt auf Liegen bei leiser Musik entspannen und dank des hohen Salzgehalts gesunde „Meeresluft“ atmen können. Laut Zieger wird seine Salzgrotte die zweite im Burgenland sein. Bislang gäbe es eine in Parndorf, die zwar dem gleichen Prinzip folge, sich aber in der Ausstattung von der in Oberpullendorf geplanten unterscheidet.